Was kostet mehr: Zeit oder Volumen?
publiziert: Montag, 23. Mai 2005 / 13:35 Uhr

Mobiler Datenfunk kann ganz schön ins Geld gehen. Schlagen wir uns mal durch den Protokoll- und Tarif-Dschungel durch!

3 Meldungen im Zusammenhang

Grundsätzlich bieten die Mobilfunkanbieter zwei Arten der Abrechnung für Datenkommunikation: basierend auf Zeiteinheiten oder auf Datenvolumen. CSD, HSCSD und WLAN sind zeitbasiert. Volumenabhängig sind GRPS, EDGE und UMTS. Mit welchem Protokoll man am günstigsten fährt, hängt von den Internet-Anwendungen ab, die man nutzt. Hier vergleiche ich einige Anwendungen und die Preise von Swisscom Mobile.

E-Mail

Die beliebteste Anwendung ist E-Mail. Eigentlich verursacht sie wenig Volumen, wären da nicht die grossen Dateianhänge und Spam. Besser zuerst nur die Headers der Mails abrufen, dann die kompletten Mails, die man unbedingt braucht. In meinem Fall würde dies bedeuten: 200 Mail-Headers eines halben Arbeitstages abrufen: 200 mal ca. 1,5 KB = 300 KB, plus 16 KB für 4 Mails. Taxiert nach Volumen kommt diese Aktion auf gut Fr. 3.- zu stehen. Mit HSCSD dauert das Ganze etwas weniger als 2 Minuten, was gut 50 Rp. kostet (30 Rp. pro Minute).

Websurfen

Gewisse Websites sind voll mit Grafiken, andere sind ganz schlank. Betrachen wir nur die schlanken Seiten, mit 40 KB. Wenn wir drei Seiten aufrufen, kommen 120 KB zusammen, was mit GPRS/EDGE oder UMTS gut Fr. 1.20 kostet (Upload-Verkehr nicht vergessen). Der Aufbau einer Seite dauert maximal gegen 8 Sekunden (GPRS), etwa gleich lang wie mit dem HSCSD-Protokoll, bei dem die Leitung offen bleibt, auch wenn keine Daten zu transferieren sind. Rechnen wir nochmals 1 Min. Lesezeit pro Seite hinzu, so ergeben sich bei zeitbasierter Abrechnung ca. 1 Franken.

Streams und ftp

Andere Internet-Anwendungen sind hingegen sehr datenintensiv, d.h. sie verursachen grosse Datenvolumina. So zum Beispiel Audio- oder Video-Transfer. Zum Teil sind hier höhere Bandbreiten nötig, als mit dem zeitbasierten HSCSD erreicht werden können, weshalb nur EDGE oder UMTS in Frage kommen. Das Streamen eines MP3-Songs (4 MB) kostet so etwa 40 Franken. Zuerst mit HSCSD herunterladen (falls möglich) und dann hören, kostet ca. Fr. 4.50. Ähnliche Überlegungen lassen sich bei der Anwendung ftp anstellen.

HSCSD meistens günstiger

Wer die Verbindungszeit mehrheitlich mit Datenverkehr nutzen kann und weder besonders in Eile ist, noch speziell hohe Bandbreite braucht, fährt mit HSCSD eindeutig am günstigsten. Anzumerken ist noch, dass Swisscom spezielle GPRS/UMTS-Angebote für regelmässige Nutzer hat. Und schliesslich: Für längere Sessions lohnt sich WLAN in jedem Fall. Leider ist dieser Zugang nur an bestimmten Standorten verfügbar.

In einem nächsten Blogeintrag gehe ich der Frage nach, ob mit diesen Daten-Tarifen das mobile Telefonieren mit Skype günstiger als die aktuellen Sprechtarife sein könnte.

(lg/news.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Was auf dem PC so wunderbar funktioniert, nämlich viel kostengünstiger telefonieren, könnte doch auch für Handys gehen? Ein ... mehr lesen
Auf Sparkurs mit Skype auch für Handys?
Internet immer und überall, aber zu welchem Preis?
eGadgets Das Internet ist heute in der Schweiz überall und jederzeit zugänglich. Der moderne Mobilfunk macht's möglich. Aber ist es ... mehr lesen
eGadgets Die aktuellen Preisreduktionen der ... mehr lesen
Die Mobilfunkfirmen kassieren immer noch prächtig für Gespräche und insbesonder SMS.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 18°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten