Adnroid 4.0 verbindet Tablet und Handy
Was bringt das neue Ice Cream Sandwich?
publiziert: Dienstag, 1. Nov 2011 / 15:40 Uhr
Die neue Android Version bringt diverse Vorteile.
Die neue Android Version bringt diverse Vorteile.

Mit der neuen Version Android 4.0 Ice Cream Sandwich führt Google die kürzlich getrennten Schienen des Betriebssystems für Tablets und Handys wieder zusammen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Zuvor hatte Google mit Android 3.0 Honeycomb eine speziell für die grösseren Tablets optimierte Version seiner Software präsentiert, die sich stark von den vorherigen Handy-Versionen unterschied. Zahlreiche Hersteller haben bereits Updates für ihre Geräte angekündigt, das erste Google-Handy Nexus One bleibt allerdings offenbar aussen vor. Doch was genau bringt das Update auf die neue Version, und kann der Weg zurück zum eingleisigen System gelingen? Die neuen Features von Android 4.0 Ice Cream Sandwich machen Hoffnung.

Bereits die Optik von Android 4.0 Ice Cream Sandwich - die allerdings durch einige Hersteller und deren selbst entwickelte Oberflächen nicht immer so aussehen wird - macht die Verwandtschaft mit der Tablet-Version Honeycomb offensichtlich. Die Android-Buttons für «Home», «Zurück» und «Menü» sehen nun aus wie am Tablet, der vierte Button für die Suche ist weggefallen. Nach wie vor gibt es die Möglichkeit, Hardware-Buttons oder Touch-Schaltflächen zu nutzen, wie Google gegenüber Gizmodo bestätigte.

Design wird minimalistischer

Insgesamt ist das Design von Android deutlich schlichter und minimalistischer geworden als in vorangegangenen Versionen. Die Schaltflächen mit ihren klaren geometrischen Formen erinnern teilweise gar ein wenig an das Metro-Design von Windows Phone 7. Die generelle Benutzung wurde jedoch nicht angetastet, nach wie vor können die Android-User aus dem Komplett-Menü - das nun auch aussieht wie bei Honeycomb - ihre Favoriten auf die verschiedenen Homescreens packen. Widgets geben ohne weiteres Zutun Informationen zu den Anwendungen und lassen sich nun auch in der Grösse verändern. Icons können, ähnlich wie beim iPhone, in Ordner zusammengefasst werden.

Komplettmenü und Multitasking

Ebenfalls vom Tablet-Android bekannt ist die Multitasking-Ansicht über geöffnete Anwendungen, die jetzt auch auf dem Handy Einzug gehalten hat. Mit einem Fingertipp lassen sich die derzeit laufenden Anwendungen anzeigen, zwischen ihnen hin- und herwechseln und beenden. Das ist praktisch für diejenigen Nutzer, die auf Multitasking auch am Handy nicht verzichten können und stets mehrere Anwendungen parallel im Blick behalten möchten. Runderneuert wurden auch Kern-Anwendungen wie das E-Mail-Programm und der Browser, die nun schneller und übersichtlicher sein sollen. Nutzer können nun im Android-Browser an Stelle von für die mobile Nutzung angepassten Webseiten schnell zur normalen Desktop-Ansicht wechseln, die Geschwindigkeit beim Seitenaufbau soll zudem stark gestiegen sein.

Neue Kamera-Effekte

Besondere Aufmerksamkeit hat Google der Kamera gewidmet. Der entsprechenden Anwendung wurden zahlreiche neue Funktionen spendiert, die die möglichen moderner Handy-Linsen besser ausnutzen sollen. Dazu gehören etwa ein Bildstabilisator, Gesichtserkennung oder spezieller Fokus-Arten. Während ein Video aufgezeichnet wird, lassen sich auch Einzelbilder speichern, Panorama-Aufnahmen können in einem Zug gemacht werden und müssen nicht mehr aus Einzelaufnahmen zusammengesetzt werden. Bilder und Videos lassen sich zudem mit zahlreichen Effekten nachträglich verändern.

Android kann jetzt auch beamen

Mit Android Beam gibt es eine neue Funktion, die den NFC-Standard für den Austausch von Daten nutzt. Zwei NFC-Handys mit dem aktuellen Android können so Apps, Kontakte, Musikstücke oder Videos untereinander schnell und unkompliziert austauschen. Zudem beherrscht die neue Android-Generation Wifi Direct, um Verbindung zu anderen Handys oder entsprechend ausgestatteten Druckern aufzunehmen.

Für die Smartphone-Nutzer bleibt trotz der steigenden Verbreitung von Flatrate-Tarifen auch die Kontrolle des Daten-Traffic immer noch ein Thema. Google liefert mit der neuen Android-Version eine eigene Anwendung aus, die vielfältige Möglichkeiten zur Kontrolle bietet. Der Nutzer kann Warnungen sowie den kompletten Stopp des Datenverkehrs konfigurieren, je nachdem, wie der eigene Vertrag aussieht.

Natürlich gibt es noch zahlreiche kleinere Änderungen im neuen Betriebssystem, etwa neue Funktionen auf dem Lock-Screen, eine verbesserte Rechtschreibprüfung und vieles mehr. Offenkundig ist es Google in jedem Fall durchaus Ernst damit, die Trennung von Android wieder rückgängig zu machen. Auf den ersten Blick haben die Entwickler bei Ice Cream Sandwich viele gute Features von Honeycomb auch auf das Handy geholt, so etwa die Multitasking-Ansicht und die Menü-Struktur. Sinnvolle Erweiterungen wie die neuen Funktionen zum Übertragen von Dokumenten sind ebenfalls zu begrüssen. Für App-Entwickler bietet das neue SDK zudem die Möglichkeit, eine Anwendung direkt für alle Gerätekategorien gemeinsam zu entwickeln. Die Vorzeichen für Android 4.0 Ice Cream Sandwich sind also durchaus positiv, auch wenn sich die neue Software noch im rauen Alltag beweisen muss.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das US-Patentamt hat Google ein ... mehr lesen
Samsung Galaxy S2 - Update auf Anroid 4.0.
Das Samsung Galaxy S2 gehört nach ... mehr lesen
Samsung liefert das lang ersehnte ... mehr lesen
Googles neues Android-Betriebssystem, Ice Cream Sandwich, kommt voraussichtlich Ende März.
Sony Ericsson Xperia arc.
Lund - Mit der Veröffentlichung von Android 4.0 «Ice-Cream Sandwich» und der kürzlich erfolgten Freigabe des Source-Codes, wirft sich für viele Smartphone- und Tablet-User die Frage auf, ob ... mehr lesen
Google will die Ausrichtung des ... mehr lesen
SDK von Android 4.0 Ice Cream Sandwich.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Am 19. Oktober werden das neue Android 4 und das Google Nexus Prime vorgestellt. Nach Informationen des GoogleWatchBlog haben die Unternehmen Samsung und Google an diesem Tag für 10 Uhr Ortszeit in Hong Kong (entspricht 4 Uhr MESZ in Deutschland) gemeinsam zu einer Veranstaltung geladen, bei der sowohl die neue Plattform als auch das neue Google-Handy der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 6°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten