Wann wird Mobilfunk kostenlos?
publiziert: Freitag, 13. Mai 2005 / 15:23 Uhr / aktualisiert: Freitag, 13. Mai 2005 / 16:33 Uhr

Die aktuellen Preisreduktionen der Mobilfunk-Anbieter waren überfällig. Aber nur eine Etappe hin zum Gratis-Gespräch.

Die Mobilfunkfirmen kassieren immer noch prächtig für Gespräche und insbesonder SMS.
Die Mobilfunkfirmen kassieren immer noch prächtig für Gespräche und insbesonder SMS.
6 Meldungen im Zusammenhang
Schweizer Mobilfunk-Anbieter senken ihre Preise. Damit nähern sie sich den in den meisten europäischen Ländern deutlich tieferen Tarife an. Es überrascht aber nicht, dass die Tarifstrukturen der konkurrenzierenden Anbieter weiterhin derart kompliziert und schwierig vergleichbar sind, so dass der Entscheid, das Abo oder gleich den Anbieter zu wechseln, schwer fällt.

Geschichte und Prognosen, nicht Kosten

Der markante Preisschnitt insbesondere bei Swisscom macht verschiedenes deutlich: Zum einen haben die Preise praktisch nichts mit den realen Kosten zu tun, die für eine Sprachkommunikation mit GSM berechnet werden könnten. Vielmehr sind sie "Marketing-Preise", die sich aus der Entwicklung und Geschichte des schweizerischen Mobilfunks sowie den Prognosen, wie sich Funkkommunikation in den nächsten Jahren durchsetzt, ergeben.

Zum anderen wird mit der aktuellen Reduktionsrunde wieder einmal deutlich, dass das Internet selbst im Mobilfunk ein bestimmender Faktor ist. Die Frage, wie sich dank dem Internet die Telefonrechnung schrumpfen liesse, beschäftigt nicht nur Konsumenten. Die Vergangenheit zeigt, dass solche Markt-Konstellationen ein günstiges Umfeld für findige Start-Ups darstellen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Mobiltelefonie in erster Linie über IP funktioniert und Gespräche praktisch gratis sind. Sind fünf bis zehn Jahre für eine solche Entwicklung zu hoch geschätzt?

Pervers teure SMS

Bis dahin vergehen also noch mehrere Jahre und die Anbieter werden noch sehr viel Geld einnehmen. Dass sie diese technologische Entwicklung nur widerwillig mitgehen, zeigt sich an den heutigen Gebühren für mobile Datenkommunikation. Geradezu pervers muten in diesem Zusammenhang die Preise für SMS an: Bei 20 Rp. pro SMS ergibt ein Preis pro MB von sage und schreibe über Fr. 1'000.-

Mehr über die Preisstruktur von Datenkommunikation im Mobilfunk in einem nächsten Blog-Eintrag.

(lg/news.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Preiskampf bei der ... mehr lesen
Cablecom-Chef Rudolf Fischer bestätigte ein ungebrochenes Interesse an der digitalen Telefonie.
Gespräche, die maximal fünf Sekunden dauern, werden mit fünf Rappen abgerechnet.
sunrise führt ab dem 1. Juli ... mehr lesen
eGadgets Mobiler Datenfunk kann ganz schön ins Geld gehen. Schlagen wir uns mal durch den Protokoll- und Tarif-Dschungel durch! mehr lesen 
eGadgets Das Internet ist heute in der Schweiz überall und jederzeit zugänglich. Der moderne Mobilfunk macht's möglich. Aber ist es ... mehr lesen
Internet immer und überall, aber zu welchem Preis?
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Preissenkung der ... mehr lesen
sunrise wendet sich mit ihrem Angebot an Prepaid-Handy-Benutzer.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 18°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten