Produktion soll im laufenden Quartal starten
Wall Street Journal: Das nächste iPhone ist fertig
publiziert: Mittwoch, 3. Apr 2013 / 11:50 Uhr
Apple steht im Smartphone-Segment wie nie zuvor unter Druck .
Apple steht im Smartphone-Segment wie nie zuvor unter Druck .

Der iPhone-Hersteller Apple wird auch mit dem nächsten iPhone-Modell am bewährten Schema festhalten, erst ein Update des bisherigen Geräts zu bringen, um dann erst im nächsten Schritt ein komplett überarbeitetes Modell vorzustellen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Nach Informationen des Wall Street Journal soll die Überarbeitung des iPhone 5 gut wie fertig sein. Apple wolle mit der Produktion im laufenden Quartal beginnen, so dass es im Sommer auf den Markt kommen könnte. Laut informierten Personen handele sich um eine aufgefrischte Version in ähnlicher Grösse und Form des aktuellen Modells, was bisherigen Spekulationen bestätigt, Apple könnte zunächst ein wenig verändertes «iPhone 5S» auf den Markt bringen, bevor eine runderneuerte nächste Generation kommt.

Apple hat auch bei früheren iPhone-Modellen immer wieder die Gehäuse-Form für eine zweite Auflage beibehaltgen, während das Innenleben der Geräte zum Teil deutlich verbessert wurde. Das erspart dem Konzern Zeit und Geld bei der Design-Entwicklung. Einige Kritiker werfen Apple dafür jedoch mangelnde Innovationskraft vor. Zuletzt gab es ein neues Design im vergangenen September beim iPhone 5, das einen grösseren Bildschirm und ein dünnes und leichtes Aluminium-Gehäuse bekam.

Seit dem Start 2007 gab es neue iPhone-Modelle zunächst immer im Sommer, bevor der jährliche Erneuerungs-Rhythmus 2011 mit dem iPhone 4S in den Herbst rutschte.

Billig-iPhones mit bunten Hüllen?

Es soll auch an einem günstigeren iPhone-Modell gearbeitet werden, dessen Start für die zweite Jahreshälfte angepeilt sei, schrieb die Zeitung. Dieses dürfte ein anderes Gehäuse bekommen als das in Aluminium gehüllte Top-Modell. Apple habe auch mit verschiedenen Farben experimentiert, aber es sei noch unklar, ob es am Ende tatsächlich bunte iPhones geben werde.

Über Apples Pläne für ein günstigeres iPhone-Modell wird schon seit Jahren spekuliert, aber bisher begnügte sich der Konzern damit, ältere Generationen seiner iPhones billiger anzubieten. Zuletzt nahm aber der Druck auf die iPhone-Marktanteile vor allem durch billigere Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android stark zu. Die Computer-Handys erobern nach den USA und Westeuropa auch die Märkte der Entwicklungsländer - und dort sind zunächst vor allem günstige Geräte gefragt.

 Apple-Chef Tim Cook kämpft zwar sehr darum, das Oberklasse-Geschäftsmodell nicht auszuhöhlen, das Apple sagenhafte Milliarden-Gewinne einbringt. Allerdings schläft die Konkurrenz auch im Highend-Segment nicht: Neben Samsungs neuem Flaggschiff Galaxy S4 bieten auch andere Hersteller hochklassige Highend-Modelle an, etwa das HTC One, das Sony Xperia Z oder Huawei Ascend P2. Dazu kommt, dass Blackberry sich mit dem BlackBerry Z10 in der Spitzengruppe zurückgemeldet hat und auch Nokia hat mit den Windows-Phone-Modellen aus der Lumia-Serie gezeigt, dass mit den Finnen weiterhin zu rechnen ist. 

iOS 7 liegt hinter Zeitplan

Neue Spekulationen gibt es auch über das nächste Betriebssystem iOS 7 für iPhone und iPad. Der gut vernetzte Apple-Blogger John Gruber schrieb, die Entwicklung liege hinter dem Zeitplan zurück, so dass Programmierer aus dem Team für Mac-Computer abgezogen worden seien. Apple hatte vor einigen Monaten Chefdesigner Jony Ive auch mit der Entwicklung der Software betraut. Eine Folge sind laut Grubers Informationen so erhebliche äusserliche Veränderungen am Betriebssystem, dass Apple-Mitarbeiter, die Geräte damit im Alltag testen dürfen, spezielle Filter-Folien auf den Bildschirmen ihrer iPhones haben. Diese verhinderten, dass man von der Seite den Bildschirm-Inhalt erkennen könne.

Ive gilt als Gegner opulenter Optik mit imitierten Texturen aus der realen Welt wie etwa virtuelle Holzgehäuse oder Lederhüllen. Beim Design der Geräte-Hardware ist er bereits als Minimalist bekannt.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Taipeh/Cupertino - Der chinesische ... mehr lesen
Analysten rechen mit 350 Euro.
Patent: Handysensoren reagieren auf Abstandsänderung zum User-Ohr. (Archivbild)
Alexandria/Cupertino - Während die Internet-Community angesichts des kommenden iPhone 5S und des angekündigten neuen Apple-Betriebssystems iOS7 mit wilden Spekulationen beschäftigt ist, ... mehr lesen
Wie in jedem Jahr erwarten Apple-Fans mit Spannung die Einführung einer ... mehr lesen
Wie in jedem Jahr erwarten Apple-Fans mit Spannung die Einführung einer neuen iPhone-Generation.
Hat Apple die angestrebten Ziele mit dem iPhone 5 erreicht?
Nach der jahrelangen Rekordjagd ... mehr lesen
Allgemein wird erwartet, dass Apple in diesem Jahr erstmals nicht nur ein, sondern gleich zwei neue iPhones vorstellen wird. Eines davon soll dabei eine günstigere Variante des Kult-Handys werden, mit der Apple auch diejenigen Interessenten erreichen möchte, die nicht mehr als 700 Franken für ein Smartphone ausgeben wollen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
London/Zürich - Der kalifornische Computerriese Apple spürt zunehmend den Atem seiner Konkurrenten im Nacken - einer von ihnen, der Smartphone-Rivale Samsung. Der Konzern aus Südkorea wird weltweit als «inspirierender» wahrgenommen als Apple. In den USA sind beide in dieser Kategorie gleich auf. Im Zuge einer Unternehmensberatung wurden in einer gross angelegten Umfrage 160 Unternehmen auf ihre «kulturelle Ausstrahlung» hin untersucht. mehr lesen 
Apple-Marketingchef Phil Schiller ... mehr lesen
Marketing-Chef Phil Schiller zeigt derzeit ungewöhnliche Präsenz.
Apple stellte bereits einen Patentantrag für iWatch.
Neues iPhone, neues iPad, neues iPhone, neues iPad - so interessant die jeweiligen Geräte auch immer noch sind, stellt sich bei den Neuerscheinungen aus dem Hause Apple langsam ... mehr lesen
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of ... mehr lesen  
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten