Toshiba baut Microsofts MP3-Player
publiziert: Samstag, 26. Aug 2006 / 10:15 Uhr

San Francisco - Der japanische Toshiba-Konzern wird den mit Spannung erwarteten MP3-Player des US-Softwareriesen Microsoft bauen.

«Zune» ist Microsofts Antwort auf den iPod.
«Zune» ist Microsofts Antwort auf den iPod.
2 Meldungen im Zusammenhang
Das unter dem Namen «Zune» angekündigte neue Gerät soll das Herunterladen von Musik erlauben. Auch soll das Einklinken in die Abspielgeräte von Freunden möglich sein, wie aus von der US-Kommunikationskommission veröffentlichten Unterlagen hervorgeht. Microsoft bestätigte, dass Toshiba das als Konkurrenz zum erfolgreichen «iPod» von Apple gedachte Gerät baut, nannte aber keine Details.

Den veröffentlichten Plänen zufolge kann jeder Nutzer mit dem neuen Gerät unterwegs Bilder, Videos und Musikstücke vom PC herunterladen. Ausserdem soll es eine so genannte «DJ»-Funktion geben. Sobald jemand diese Funktion eingeschaltet hat, können sich bis zu vier andere Nutzer in seinen MP3-Player einklinken und dieselbe Musik mithören.

Im Bereich des iPod

Eine Anzeige signalisiert dem Hörer jeweils, wieviele andere Menschen mithören. Konstruktionszeichnungen zeigen ein Gerät mit einem Steuerrädchen ähnlich dem des iPod. Fast zwei Drittel des Players werden vom Bildschirm eingenommen. Mit 30 Gigabyte Speicherkapazität liegt das Gerät etwa im Bereich des «iPod».

Microsoft will das Gerät noch vor dem Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen. Vor allem die Möglichkeit, Musik unterwegs herunterzuladen, gilt als Vorteil des Microsoft-Projekts gegenüber dem «iPod».

Allerdings haben Studien bereits ergeben, dass das mobile Herunterladen sehr viel Batterie in Anspruch nehme, teurer sei und die Suche nach den gewünschten Musikstücken erschwere.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Sony «h.ear go»  Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die Bluetooth-Lautsprecher, die es unterdessen zu kaufen gibt, sind Legion. Der neue «h.ear go»-Lautsprecher von Sony versucht mit einigen Tricks aus der Masse heraus zu ragen. mehr lesen  
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen Gewinn gemacht.
Streamingdienste  Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund 89 Millionen gesteigert. Der Umsatz des Marktführers ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.egadgets.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=265