Test: Windows 7 auf dem Netbook
publiziert: Donnerstag, 22. Okt 2009 / 14:18 Uhr

In wenigen Stunden ist es soweit: Das lang ersehnte Windows 7 kommt morgen in den freien Handel. Microsoft-Technet-Abonnenten und Studenten, deren Universität am MSDNAA-Lizenzprogramm des Softwareriesen teilnehmen, hatten schon seit geraumer Zeit das Privileg, die finale Version von Windows 7 vor der offiziellen Markteinführung nutzen zu können.

Microsoft hat den Ressourcenhunger von Windows im Zaum gehalten.
Microsoft hat den Ressourcenhunger von Windows im Zaum gehalten.
4 Meldungen im Zusammenhang
Auch teltarif.de hat einen ersten Blick auf die finale Version von Windows 7 geworfen und das Betriebssystem auf einem Standard-Netbook getestet. Für unseren Kurztest kamen Windows 7 Professional (32-Bit-Version) und ein Medion Akoya Mini E1212 zum Einsatz.

Das Netbook verfügt über eine 160 GB grosse Festplatte und 1 GB Arbeitsspeicher. Der integrierte Atom-Prozessor N270 von Intel ist vergleichsweise schwach und besitzt eine Taktrate von 1,6 GHz.

Installation ohne USB-Stick oder optisches Laufwerk

Um Windows XP weiterhin nutzen zu können, legten wir vor Installationsbeginn eine neue Partition mit dem Freeware-Tool Easeus Partition Master an.

Für das anschliessende Setup auf dem Netbook war weder ein optisches Laufwerk noch ein USB-Stick notwendig. Es reichte aus, die Installationsdatei im ISO-Format mit dem kostenlosen Programm 7-Zip zu extrahieren. Die Setup.exe führten wir anschliessend von der Festplatte unter Windows XP aus.

Die Installationsdialoge beschränkten sich auf das Gewohnte: Auswählen der Zielpartition, die Eingabe des Lizenzschlüssels sowie das Bestätigen der Zeitzone. Inklusive mehrmaligem Neustarten des Rechners beanspruchte das Setup ungefähr 36 Minuten. Das ist recht flott.

Das Hochfahren dauert hingegen mit 58 Sekunden vergleichsweise lang. Windows XP braucht auf dem gleichen Gerät nur 44 Sekunden dazu.

Gute Hardwareunterstützung

In unserem Beta-Test Anfang Januar bemängelten wir, dass nicht alle Hardwarekomponeten korrekt erkannt wurden. In vielen Fällen mussten wir in die Trickkiste greifen und die Geräte entweder mit Vista- oder XP-Treibern zum Laufen bringen. Dank eines grösseren Treiberpaktes sollte dieses Problem in der finalen Version weitestgehend behoben sein.

Tatsächlich wurden in unserem Fall beim ersten Systemstart nach der Installation alle Geräte bis auf die LAN-Schnittstelle ordnungsgemäss erkannt. Mit dem ersten Windows-Update wurde erfreulicher Weise auch der entsprechende LAN-Treiber nachgeliefert und installiert.

Feintuning für mehr Stabilität und Sicherheit

Nach dem Hochfahren präsentiert sich Windows 7 in neuer Frische. Zwar wurden bei der Optik und Bedienung deutliche Anleihen beim Vorgänger Vista gemacht, aber auch einige Neuerungen vorgenommen. Besonders auffällig ist dabei die neukonzipierte Taskleiste, die sich «Superbar» nennt. Aktive Programme werden dort nur noch als umrahmte Icons angezeigt. Führt man dort die Maus über ein Icon, erscheint ein kleines Fenster, dass eine Vorschau der laufenden Anwendung zeigt.

Benutzer des Internet Explorers können sich auf diese Weise auch die Vorschau mehrer Tabs anzeigen lassen. Der Firefox wird dieses Feature voraussichtlich ab der Version 3.6 auch unterstützen. Die aus Vista bekannte Aero-Benutzeroberfläche wurde ausserdem überarbeitet und mit neuen Funktionen zum komfortablen Wechsel zwischen aktiven Fenstern versehen.

Wer den Release Candidat bereits genutzt hat, wird hinsichtlich der Optik und des Funktionsumfang zur finalen Version von Windows keine Unterschiede feststellen können. «Es wurden nur letzte kleine Fehler behoben», so Microsoft Deutschland gegenüber teltarif.de. Auf diese Weise solle noch mehr Stabilität und Sicherheit gewährleistet werden.

Die Performance von Windows 7 kann sich im Unterschied zu Vista sehen lassen. Das Betriebssysten läuft auf dem Netbook trotz leistungsschwacher Hardware äusserst flüssig. Selbst das Ausführen von mehren Programmen gleichzeitig klappte im Test problemlos. Ausserdem kamen wir mit dem Netbook auch in den Genuss der Aero-Effekte. Ein Vergleich der Benchmarkwerte von Windows 7 und XP, die wir auf dem Akoya Mini ermittelten, zeigt allerdings, dass der Leistungsgewinn von Windows 7 gegenüber XP nur minimal ist.

Fazit: Stabiles Betriebssystem mit Coolness-Faktor

Nach dem Vista-Desaster ist es Microsoft endlich wieder gelungen, ein ausgereiftes und durchdachtes Betriebssystem auf den Markt zu bringen. Den Ressourcenhunger von Windows haben die Redmonder zur Freude der User im Zaum halten können. Und zugegeben: Windows 7 hat im Vergleich zu Vista und XP einen gewissen Coolness-Faktor, der das Betriebssystem noch attraktiver macht.

(Jan Sommerfeld/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Suche nach einem bestimmten ... mehr lesen
Die Suche von Windows 7 war am schnellsten.
Windows 7 kommt deutlich früher auf den Markt als ursprünglich geplant.
Schneller, effizienter, schlanker: ... mehr lesen
Düsseldorf - Die Free Software ... mehr lesen
Von proprietärer Software geht ein Sicherheitsrisiko aus.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten