Swisscom mit klarem Gewinnsprung
publiziert: Mittwoch, 5. Mrz 2008 / 09:25 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Mrz 2008 / 07:26 Uhr

Zürich - Die Swisscom ist dank dem Kauf der italienischen Fastweb erstmals seit 2004 wieder auf Wachstumskurs. Der Umsatz kletterte um 15 Prozent. Und der Ausstieg von Vodafone als Swisscom Mobile-Aktionär bescherte dem Konzern einen Gewinnsprung.

Das Ergebnis 2007 ist gemäss Swisscom stark durch die Übernahme von Fastweb geprägt.
Das Ergebnis 2007 ist gemäss Swisscom stark durch die Übernahme von Fastweb geprägt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Einbruch im Vorjahr verdiente die Swisscom unter dem Strich 2,068 Mrd. Franken, wie der grösste Telekomkonzern der Schweiz am Mittwoch bekanntgab. Analysten hatten im Durchschnitt lediglich mit einem Reingewinn von rund 2 Mrd. Fr. gerechnet.

Der Gewinnsprung ist einmaligen Ereignissen zu verdanken. So hatte die Swisscom 2006 den Anteil des britischen Vodafone-Konzerns von 25 Prozent an der Swisscom-Mobilfunksparte zurückgekauft, wie Konzernchef Carsten Schloter am Mittwoch an der Bilanzmedienkonferenz sagte.

Dadurch muss die Swisscom keine Gewinnausschüttungen mehr an die Briten zahlen. Zudem habe der Verkauf der Tochtergesellschaften Antenna Hungaria, Accarda und Infonet den Reingewinn um 162 Mio. Fr. erhöht.

Der Ende Mai für knapp 7 Mrd. Fr. übernommene Breitbandanbieter Fastweb trug indes nichts zum Reingewinn bei. Zwar habe das Unternehmen mit Sitz in Mailand erstmals seit seiner Gründung im Jahr 1999 einen Vorsteuergewinn von 31 Mio. Euro erzielt.

Wegen einmaliger Steueraufwendungen weitete sich aber der Reinverlust von 123,6 Mio. auf 124,7 Mio. Euro aus. Für die sieben Monate, die Fastweb den Schweizern gehört, belastete dies den Reingewinn der Swisscom mit 98 Mio. Franken. Im laufenden Jahr rechnet Fastweb erstmals auch unter dem Strich mit einem Gewinn.

Umsatzschub

Der Umsatz der Swisscom hat aber von dem Einkauf in Italien profitiert. Dank Fastweb stieg der Swisscom-Umsatz 2007 um 15 Prozent auf 11,089 Mrd. Franken. Ohne den zweitgrössten italienischen Breitbandanbieter wäre der Swisscom-Umsatz stagniert, sagte Finanzchef Ueli Dietiker.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) der Swisscom legte um 19 Prozent auf 4,501 Mrd. Fr. zu. Das sind 715 Mio. Fr. mehr als im Vorjahr. Den Löwenanteil davon steuerte Fastweb bei (498 Mio. Franken).

Überdies hatte im Vorjahr der Druck der Behörden auf die Weiterleitungsgebühren von Telefonanrufen aufs Festnetz sowie der Einbruch in der IT-Sparte ein Loch in die Kasse gerissen.

Teures TV-Geschäft

Teurer als erwartet ist allerdings das Fernsehgeschäft. Der Einstieg in die Welt der Flimmerkisten riss ein Loch von rund 100 Mio. Fr. ins Betriebsergebnis (EBITDA). Davon stammten rund die Hälfte von der interaktiven TV-Fernbedienung Betty, mit der die Zuschauer an Gewinnspielen oder Umfragen teilnehmen konnten. Wegen der tiefroten Zahlen hat die Swisscom das Geschäft in der Schweiz eingestellt. «Das ist kein Ruhmesblatt», sagte Schloter.

Auch Bluewin TV sorgte nach fulminantem Start für Sorgenfalten bei den Verantwortlichen. Zwar konnte die Swisscom die Installationskosten von 1400 auf 1000 Fr. pro Kunde senken, dennoch drückte das Fernsehen über Breitbandinternet mit einem Verlust von rund 50 Mio. Fr. aufs Betriebsresultat. 2009 soll Bluewin TV in die schwarzen Zahlen kommen.

Wachstum

Im laufenden Jahr will die Swisscom weiter wachsen. Der Konzern erwartet einen Umsatz von 12,3 Mrd. Fr. und ein Betriebsergebnis (EBITDA) von rund 4,8 Mrd. Franken.

An der festeren Börse sanken die Aktien um 2,8 Prozent auf 375.25 Franken. Zeitweise verloren die Papiere bis auf 370 Franken. Den Investoren schmeckte überhaupt nicht, dass kein Aktienrückkaufprogramm mehr aufgelegt wurde.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Swisscom hat dank Fastweb und einem Kundenzuwachs beim ... mehr lesen
Steigern konnte sich die Swisscom vor allem im Mobilfunk.
Fastweb will schon 2008 hochauflösendes TV bieten.
Mailand - Die Swisscom-Tochter ... mehr lesen
Zürich - Die Übernahme der ... mehr lesen
Die Übernahme von Fastweb ist unter Dach.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 19°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten