«mSpy»
Spitzel-App für Möchtegern-NSA-Agenten
publiziert: Donnerstag, 5. Dez 2013 / 15:53 Uhr
Problemlose Überwachung von Anrufen, Nachrichten sowie Standorten.
Problemlose Überwachung von Anrufen, Nachrichten sowie Standorten.

Die Spionage-App «mSpy» macht es möglich, die Handys des Partners, der Kinder oder der Angestellten abzuhören, SMS-Nachrichten mitzulesen und Aufenthaltsorte zu bestimmen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Einmal auf dem Smartphone installiert, ist die Software laut Hersteller für die überwachte Person nicht feststellbar. Über einen Online-Account können Hobbyspione die «Zielgeräte», wie sie bei der App heissen, überwachen. «Ein sehr grosser Teil unserer Kunden benutzt mSpy, um einen untreuen Ehepartner zu entlarven», so Tatiana Ameri von mSpy.

Potpourri an Möglichkeiten

Neben Anruf-, SMS- und GPS-Standort-Überwachung ermöglicht die App auch das Ansehen der Browser-Historie und der Liste der installierten Anwendungen, das Downloaden der Videos und Fotos vom Smartphone, sowie das Öffnen von Kalender, Notizen und Aufgaben. Möchtegern-NSA-Agenten können sogar von der Online-Kontrollkonsole aus das Zielgerät als Wanze für den grossen Lauschangriff einsetzen, eingehende Anrufe von spezifizierten Nummern blockieren, bestimmte Webseiten sperren, das ganze Handy sperren oder alle Inhalte löschen.

Grundsätzlich lassen sich auch Skype-, Facebook-, Whatsapp- und Gmail-Nachrichten mitlesen, allerdings muss dafür die App mit sogenannten Root- oder Administrator-Rechten installiert werden, was nur fortgeschrittene User schaffen werden. MSpy gibt es für Android, iPhone und Symbian OS, laut Homepage werden iOS 7, neuere Versionen von iOS 6, Windows Phone OS und Blackberry 10 OS zurzeit aber nicht unterstützt. Das iPhone muss ausserdem entsperrt sein (Jailbreak).

Überwachung von überall

Die Abopreise für den Service beginnen bei 40 Dollar monatlich für Privatnutzer und 500 Dollar pro Halbjahr für Geschäftskunden. Der Zugriff auf die Online-Konsole kann von überall aus per Internet erfolgen, man muss sich nur einloggen. Die Synchronisation der Überwachungsdaten kann automatisch alle 30 Minuten oder manuell erfolgen. Die Konsole zeigt Übersichten mit erfassten Inhalten an. Auf einer Karte ist der Standort des Smartphones genau zu sehen.

Laut der Londoner Homepage dient mSpy vor allem zur Überwachung von Kindern oder Arbeitnehmern. Jedoch wird darauf hingewiesen, dass derjenige, der spioniert, das überwachte Handy selbst besitzen muss oder die Zielperson einverstanden ist. Auch Ameri sagt: «Wir bitten unsere User sicherzustellen, dass sie die Zustimmung ihrer überwachten Ehepartner haben.» Allerdings ist fraglich, ob eine Überwachung dann noch Sinn hätte. Die Werbung damit, dass die App «hundertprozentig» unsichtbar sei, wäre auch überflüssig.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der grüne Zürcher Nationalrat Balthasar Glättli hat aus seinen Handydaten sein Leben ein halbes Jahr nachzeichnen und das ... mehr lesen
Balthasar Glättli
Erst nach dem Zurücksetzen des Gadgets ist das iPhone wieder einsatzfähig.(Symbolbild)
Madrid/Innsbruck - Die mobile Snapchat-App verfügt über ein gefährliches ... mehr lesen
Washington - Der US-Geheimdienst NSA sammelt nach Informationen der «Washington Post» täglich fast fünf Milliarden ... mehr lesen 51
Der US-Geheimdienst soll fünf Milliarden Datensätze täglich sammeln. (Symbolbild)
Die unbemerkte Ortung ist Privatpersonen nicht gestattet. (Symbolbild)
Im Internet versprechen zahlreiche und teils recht teure Dienste, dass sie jedes Handy orten können, ohne Wissen und Zustimmung der Besitzer. Solche Angebote sind aber ... mehr lesen 1
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Zum passenden Video dank vitrivr.
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht. 
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ...  
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften.  
Die App sucht für den User nach der passenden Hilfskraft in der Umgebung. (Symbolbild)
In 50 Minuten zur passenden Putzfrau  Der junge Mailänder Hochschulabgänger Gabriele Di Bella hat mit «Il mio Supereroe» («Mein ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
Der schnellste iPhone Reparaturservice der Schweiz.
iPhone SOS
Badhausstrasse 40
2503 Biel/Bienne
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten