400 Mio. Dollar Vertrag
Spielanalyse: NFL setzt auf Surface Pro 2
publiziert: Dienstag, 5. Aug 2014 / 14:40 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 5. Aug 2014 / 15:00 Uhr
Macht Spielanalysen einfacher
Macht Spielanalysen einfacher

Trainer der National Football League (NFL) benutzen seit dem Spiel der Buffalo Bills gegen die New York Giants Microsofts Surface Pro 2, um Spielzüge leichter zu analysieren und um für mehr Sicherheit zu sorgen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Tablet ersetzt die veraltete Mappe mit Schwarz-Weiss-Fotos und spart wertvolle Zeit. Das «Sideline»-Beobachtungssystem soll Trainern sowie Spielern helfen, ihre Gegner in Echtzeit zu studieren.

Sicherheit und Entertainment

Ein Fünfjahres-Vertrag mit Microsoft im Wert von 400 Mio. Dollar ermöglicht es, NFL-Spiele sicherer für die Spieler, überschaubarer für die Teams und aufregender für die Fans zu gestalten. «Es ist vorteilhaft, sofort nach dem Viertel oder nach der Halbzeit Statistik-Werte, wie etwa zurückgelegte Yards und gefangene Bälle, zu kennen. Dies kann Einfluss auf taktische Spielzüge und auch die Gesamtstrategie haben», erklärt Johannes Dosek, Communication Manager der Raiffeisen Viking. Bisher erfolgte die Analyse mit Polaroid-Fotos. Die neue Technik kann bis zu 25 Sekunden an Zeit einsparen.

«Die Aufstellung der Teams wird nach jedem Spielzug geändert. Man hat, um eine neue Formation auszuwählen, jedoch nur begrenzte Zeit zur Verfügung. Somit kann der Einsatz von Tablets eine Unterstützung in schnellen Strategie-Entscheidungen sein», so Dosek. Aufgrund der strengen Auflagen ist die Nutzung von Surface Pro 2 nur eingeschränkt möglich. Kamerafunktion, Apps und Internetzugang wurden bei den NFL-Tablets deaktiviert.§

Strenge Auflagen für Tablets

Microsoft arbeitet mit der NFL zusammen, um verschiedene Anwendungen zu entwickeln, die Trainern und medizinischen Kräften vor Ort helfen soll, das Spiel sicherer und auch produktiver zu gestalten. Die Teams testen derzeit Gehirnerschüttungs-Management, medizinische Aufzeichnungen und Playbook-Apps für das technische Hilfsmittel.

«Aufgrund vorhergehender Skandale in der NFL könnten die Tablets eine weitere Manipulations-Quelle darstellen», wirft Dosek ein. Bei jedem Spiel wird den Teams ein temperaturgesteuerter Schrank bereitgestellt, in dem sich 13 Surface Pro 2 befinden. Diese werden erst kurz vor Spielbeginn ausgegeben, um etwaige Vorteile gegenüber dem gegnerischen Team zu vermeiden.

Jedes Microsoft-Gerät ist mit einem Gummischutz-Cover versehen und hat eine wasserfeste Oberfläche, um bei jedem hitzigen Spiel einsatzfähig zu bleiben. «Der Einsatz von Tablets am Spielrand kann hilfreich sein, wird aber dennoch das Football-Spiel nicht revolutionieren», sagt Dosek abschliessend.

 

 

(jz/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Besitzer der Denver Broncos, ... mehr lesen
Die Broncos sind nicht länger im Besitztum  von Pat Bowlen.
Russell Wilson.
Die Seattle Seahawks gewinnen erstmals in ihrer Geschichte die Super Bowl im American Football. Die Seahawks deklassieren in der 48. Super Bowl die Denver Broncos mit 43:8 (22:0). mehr lesen
Super-Bowl-Verlierer San Francisco 49ers und die Denver Broncos komplettieren ... mehr lesen
Peyton Manning (Archivbild)
Baltimore Ravens Quarterback Joe Flacco.
Titelverteidiger Baltimore verpasst ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten