Intelligente Kleidung
Soldaten werden zu Cyborgs
publiziert: Montag, 17. Nov 2014 / 06:53 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Nov 2014 / 14:51 Uhr
Medizinische und physiologische Information werden in Echtzeit übertragen.
Medizinische und physiologische Information werden in Echtzeit übertragen.

Buffalo - Forscher der University at Buffalo haben in Kooperation mit Sentient Science Kleidung entwickelt, die medizinische und physiologische Daten erfasst, kabellos überträgt und in Echtzeit Empfehlungen liefert.

Herzrhythmus, Hirnaktivität und andere Vitalsignale werden über Elektroden in körpernaher Kleidung an einen münzgrossen Sensor übermittelt und von diesem aus in ein Netzwerk eingespeist. Dort wird die Information von der von Sentient Science entwickelten und mittlerweile vielfach eingesetzten Software «DigitalClone Live» bewertet und beurteilt, ob eine Person gestresst oder erschöpft ist.

Die Daten werden in Modellen in Zusammenhang mit Informationen über die Umgebung der Person - wie Geländebeschaffenheit oder Wetter - gebracht. Mittels komplexer Algorithmen wird berechnet, ob sich die Person in Gefahr befindet. In diesem Fall werden entsprechende Verhaltensempfehlungen geliefert.

Ulrich Reinhardt von der BAT Stiftung für Zukunftsfragen attestiert dieser und bereits in ersten Versuchen angewandter ähnlicher Technologie wachsenden Erfolg: «Die breite Einführung solch einer Technologie ist nur eine Frage von wenigen Jahren.»

Militärische und zivile Nutzung

Mit 150'000 Dollar (rund 140'000 Franken) wird das Forschungsprojekt vom «Naval Research's Small Business Technology Transfer Program» gefördert, einem staatlichen Förderprogramm zur Entwicklung von Technologien mit militärischer und ziviler Anwendung. Der militärische Nutzen liegt auf der Hand: Soldaten sollen weniger anfällig für physische wie psychische Verletzungen gemacht werden.

Die Technologie soll aber auch zivil genutzt werden: In Form von Sensoren in Gegenständen des Alltagsgebrauchs wie etwa mit Elektroden ausgestattete Baseballkappen, die dem Individuum über dieselbe Software Informationen über aktuelle Gesundheitsrisiken liefern sollen. So könnte etwa vor nahenden Herzinfarkten gewarnt werden.

Ulrich Reinhardt sieht weitere Anwendungsmöglichkeiten: «Im Alltag wird sich intelligente Kleidung durchsetzen. Und zwar nicht nur bei medizinischen Notfällen, sondern beispielsweise zur Erfassung des Kalorienbedarfs, als Ergänzung von Konzepten zur gesunden Ernährung. Individuell zu entscheiden bleibt, ob man all diese Informationen über sich jedoch möchte.»

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten