«SnapJet»
Smartphone wird zum Polaroid-Drucker
publiziert: Dienstag, 25. Nov 2014 / 08:34 Uhr

Huntington Beach - Das neue Device «SnapJet» macht jedes Smartphone zur Sofortbildkamera. Das Drucken der Fotos funktioniert kabellos und ohne App. Allein ein beliebiges Smartphone ist nötig, auf dem das gewünschte Bild zu öffnen ist.

Weiterführende Links zur Meldung:

Smartphone wird zum Polaroid
Hier geht es zur Kickstarter Kampagne von SnapJet.
snapjet.com

Das Handy sollte anschliessend direkt auf dem Gadget platziert werden. Durch Drücken des seitlichen Knopfes wird das angezeigte Foto gescannt und gedruckt.

Licht wird gebündelt

«Nach ein paar Experimenten haben wir festgestellt, dass das von einem Smartphone abgegebene Licht dazu eingesetzt werden kann, ein Foto zu entwickeln», erklärt das SnapJet-Team. Dieses Licht müsste nur gebündelt werden.

«SnapJet erreicht dies, indem es die analoge Sofortbildkamera mit digitaler Glasfaser-Technologie verbindet», ergänzen die Entwickler. Es handle sich bei dem Device um die Neuerfindung eines künstlerischen und ausdruckstarken Mediums.

Das Besondere an diesem Gadget ist, dass es ohne Kabel, WLAN, NFC oder Bluetooth auskommt und Scanner sowie Drucker in einem Gerät kombiniert. Aus diesem Grund ist es mit jedem fotofähigen Smartphone kompatibel. Das Licht des Handy-Displays wird dazu benutzt, das Foto mit einer Auflösung von bis zu 1.200 dpi zu entwickeln. Die Qualität der Bilder kann somit sogar mit derzeitigen Smartphone-Displays mithalten.

Prototypen vergriffen

Derzeit wird SnapJet auf Kickstarter beworben, um Geldmittel einzusammeln. Prototypen können von Interessenten für einen Preis von 129 Dollar (rund 125 Franken) gekauft werden. Diese werden voraussichtlich jedoch erst im Dezember 2015 ausgeliefert. Leider sind die SnapJet-Prototypen bereits ausverkauft.

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten