Behandlung von psychischen Leiden
Smartphone soll Angstzustände lindern
publiziert: Dienstag, 14. Feb 2012 / 12:22 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Feb 2012 / 14:24 Uhr
Einsatz von Apps zur Behandlung von psychischen Leiden umstritten.
Einsatz von Apps zur Behandlung von psychischen Leiden umstritten.

US-Forscher planen den Einsatz von Therapie-Apps an Smartphones, wie die New York Times berichtet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Mit Programmen soll Menschen mit Depressionen oder Angstzuständen so überall schnell geholfen werden. Einige Studien bescheinigen der Behandlung via Handy gute Erfolgsquoten, viele Wissenschaftler bleiben aber skeptisch. «Die Verhaltenstherapie sagt vereinfacht, dass alles was hilft, gut ist. Betroffene können durchaus selber etwas gegen psychische Leiden unternehmen. Das war mittels Selbsthilfebüchern auch vorher schon möglich. Eine professionelle Analyse kann so aber nicht ersetzt werden», sagt Bernad Batinic von der Johanes Kepler Universität Linz.

Sehr hohe Reichweite

Von den therapeutischen Apps versprechen sich die Wissenschaftler hauptsächlich eine hohe Reichweite. «Für viele Menschen ist die Hemmschwelle zu einem Arzt zu gehen ziemlich hoch. Bei einer App ist die Einstiegsschwelle niedrig, das selbe Prinzip wird auch bei der Online- und Telefonseelsorge genutzt. Als begleitende oder vorbereitende Massnahme kann so etwas Sinn machen. Eine Therapie im psychologischen Sinn ersetzt es aber nicht», so Batinic. Auch andere Wissenschaftler bezweifeln den therapeutischen Nutzen. Einige Studien bescheinigen einzelnen Programmen aber hohe Erfolgsraten.

Ein Programm versucht ängstlichen Menschen mithilfe einer Verhaltensmodifikation zu helfen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Menschen mit Angststörungen sich unbewusst häufig auf Menschen mit negativem Gesichtsausdruck konzentrieren, wenn sie sich mit einer Menge konfrontiert sehen. Mithilfe eines Handyprogramms versuchen Wissenschaftler die Betroffenen darauf zu konditionieren, die negativen Gesichter zu ignorieren. Die Handy-App zeigt zwei Gesichter, eines neutral, das andere negativ. Der Blick der Probanden wird mithilfe von Pop-ups auf die neutralen Gesichter gelenkt. Einige Minuten dieses «Spiels» pro Tag sollen Betroffenen bereits helfen.

Verwirrende Ergebnisse

Eine grosse Studie von Wissernschaftlern der Universitäten Harvard und Boston untersuchte die Wirksamkeit der Gesichtsausdrucks-App anhand von 338 Patienten mit Angststörungen. Nach insgesamt 4000 Spiel-Runden konnte der Angst-Wert der Probanden im Schnitt um 22 Punkte gesenkt werden. Der Wert einer Kontrollgruppe ohne App-Verwendung fiel um acht Punkte. Allerdings fiel auch der Wert einer zweiten Kontrollgruppe, die eine App ohne therapeutische Konzeption verwendete um 22 Punkte. «Der Placebo-Effekt ist auch für psychische Leiden lange bekannt. Er wird auch in Zusammenhang mit der Psychoanalyse diskutiert», so Batinic.

Es gebe Meinungen, nach denen ein gewisser Prozentsatz von Patienten, die sich zwei Jahre lang regelmässig mit irgendeiner Person unterhalten, Besserung zeigen, sagt der Experte. «Auch die Tagesverfassung spielt eine Rolle. Spontanremissionen kommen ebenfalls vor. Dass die Placebogruppe dieselbe Besserungsrate aufweist, wie die behandelte Gruppe, sagt noch nichts über die Stabilität des Effekts aus», so Batinic.

Auch andere, kleinere Studien bescheinigen den Programmen Erfolge in der Behandlung von Angstzuständen. «Auch Studien basieren auf inhärenten Annahmen. Die Ergebnmisse könnten auch bedeuten, dass Ablenkung ein probates Mittel ist», so Batinic. In Bezug auf Depressionen sind die Ergebnisse der einschlägigen Studien weitaus weniger vielversprechend.

(alb/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Norwich - Menschen, die unter sozialen Angststörungen leiden, könnte mit ... mehr lesen
Üben sozialer Interaktion erleichtert Veränderung des Verhaltens. (Symbolbild)
Der Markt für Smartphones und Tablet-PCs wie dem iPad ist umkämpft.
New York - Der US-Konzern Apple will im Patentstreit mit seinem Erzkonkurrenten Samsung Electronics auch den Verkauf des neuen Smartphones Galaxy Nexus verbieten lassen. mehr lesen
Im Patentkrieg der Mobilfunk-Branche hat Apple eine neue Grossoffensive gestartet. ... mehr lesen
Neue Runde im Apple-Patentstreit.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -4°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten