Hilfe in entlegenen Regionen
Smartphone ermöglicht Sehtests bei Kindern
publiziert: Dienstag, 4. Feb 2014 / 08:48 Uhr
Der Sehtest könnte vor allem in entlegenen Regionen eine Hilfe sein.(Symbolbild)
Der Sehtest könnte vor allem in entlegenen Regionen eine Hilfe sein.(Symbolbild)

London - Einen «Optiker für die Jackentasche» bestehend aus einem modifizierten Smartphone werden Lehrer in Kenia als Teil einer Studie zur Feststellung von Augenproblemen einsetzen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Beim Einsatz mit älteren Menschen hat das «Portable Eye Examination Kit» (Peek) bereits gute Ergebnisse erzielt. Mehr als 1000 Menschen erhielten in der Folge eine Behandlung.

Blitz leuchtet Netzhaut an

Laut den Wissenschaftlern der London School of Hygiene and Tropical Medicine könnte die Behandlung der Kinder verhindern, dass sie in der Schule nicht mithalten können. Der Weltgesundheitsorganisation zufolge sind derzeit 285 Mio. Menschen blind oder sehbehindert. Das grösste Problem bei Kindern ist, dass sie schlecht sehen. Das bedeutet, dass sie Brillen brauchen würden.

In vielen Teilen der Welt gibt es jedoch viel zu wenige Menschen, die in der Lage sind einen Augentest durchzuführen. Das gilt vor allem für Regionen, die von grösseren Städten weit entfernt sind. Acht Lehrer werden in Kitale, einer der benachteiligsten Regionen des Landes, für den Einsatz von Peek ausgebildet.

Die App nutzt sich verkleinernde Buchstaben, die auf dem Bildschirm erscheinen als einfachen Sehtest. Mit dem Blitz der Kamera wird die Netzhaut angeleuchtet und damit eine Untersuchung ermöglicht. Die Daten der Patienten werden auf dem Telefon gespeichert. Die Ergebnisse können dann an Ärzte weitergeleitet werden.

Besser sehen - mehr leisten

Die Tests werden an zehn Schulen anfangen und später auch in benachbarten Regionen durchgeführt. Andrew Bastawrous, einer der Entwickler von Peek, zufolge schneiden viele Kinder in der Schule aufgrund von nicht diagnostizierten Augenproblemen schlechter ab. Wird ihre Fehlsichtigkeit korrigiert, haben sie viel mehr Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten zu nutzen.

«Derzeit gehen die wenigen Spezialisten an die Schulen, um die Kinder zu untersuchen. Damit fehlen sie aber im Krankenhaus, wo sie am dringendsten benötigt werden. So steigt der Druck auch in diesen Einrichtungen», weiss Bastawrous. Kinder mit Augenproblemen werden an die Kitale Eye Unit für eine weitere Untersuchung und Behandlung weitergeleitet.

Die Tests zum Einsatz von Peek bei Erwachsenen laufen derzeit noch. Die ersten Ergebnisse legen jedoch nahe, dass die App Sehprobleme erkennbar machen kann. Die Studie wird von der International Agency for the Prevention of Blindness und dem Finanzdienstleister Standard Chartered finanziert.

(ig/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die neuste Erfindung auf ... mehr lesen
Vielleicht findet sich die Liebe bald schon während der Reise ins Urlaubsparadies.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University ... mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Basel 4°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Bern 3°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten