Grosser Verlust von Samsung und Co.
Smartphone-Markt: China überholt Südkorea
publiziert: Mittwoch, 10. Dez 2014 / 13:12 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Dez 2014 / 16:04 Uhr
Druck aus China.
Druck aus China.

Seoul - China hat die globale Marktführerschaft bei Smartphones übernommen und damit die Vorherrschaft Südkoreas in diesem Marktsegment beendet.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der globale Marktanteil der Smartphone-Hersteller aus der Volksrepublik lag im zweiten Quartal 2014 bei 31,3 Prozent. Samsung und LG schafften es nur noch auf 30,1 Prozent. 2012 hatten chinesische Smartphone-Unternehmen zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 14,6 Prozent Marktanteil. Südkorea verzeichnete 34,8 Prozent, so der Bericht der Federation of Korean Industries (FKI).

Huawei, Lenovo und Xiaomi

Auch wenn Samsung noch immer den Markt dominiert, mussten die Koreaner zwei Jahre nachdem sie Apple als Nummer eins ablösten, gewaltig Federn lassen - und zwar innerhalb eines Jahres von 32,6 Prozent auf 25,2 Prozent. Insgesamt verkaufte Samsung im zweiten Quartal dieses Jahres 74 Mio. Smartphones. Die koreanischen Marktführer waren damit die Einzigen, die einen Rückgang der absoluten Verkaufszahlen verzeichneten.

Die drei grössten chinesischen Hersteller Huawei, Lenovo und Xiaomi kontrollieren bereits heute 17,3 Prozent des gesamten Marktes und damit 5,4 Prozent mehr als der zweitgrösste Smartphone-Hersteller Apple. Der Hauptgrund des Verlustes an Marktanteilen sieht das FKI im Preiskampf durch die chinesischen Produzenten. «Sicherung von neuen Technologien und Geschäften sind essenziell, um China Paroli zu bieten», so FKI-Manager Yoo Hwan-ik.

Freihandelsabkommen realisiert

Das im November zwischen Südkorea und China unterzeichnete Freihandelsabkommen soll laut dem FKI dazu beitragen, die koreanische Krise zu überwinden. Denn nicht nur in der Smartphone-Industrie hat mittlerweile China Südkorea überholt. Auch in der Automobilindustrie (12,5 Prozent zu 9,8 Prozent globaler Marktanteil) und der Werftindustrie (35 Prozent zu 30,8 Prozent) hat China in den vergangenen Jahren seinen kleinen Nachbar überrundert.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Framingham - Das einst explosive ... mehr lesen
Das einst explosive Wachstum der Smartphone-Verkäufe flacht merklich ab.
Huawei profitierte vom rasanten Smartphone-Absatz.
Shenzhen - Der chinesische ... mehr lesen
Seoul - Die verschärfte Konkurrenz ... mehr lesen
Niedrigstes Betriebsergebnis seit 2011.
Der gesunkene Durchschnittspreis verkaufter Smartphones und die Billigkonkurrenz sollen für den Verlust verantwortlich sein.
Seoul - Der Preisverfall im Smartphone-Geschäft und die Billigkonkurrenz aus China hat dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung einen massiven Gewinneinbruch im dritten Quartal ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das ...
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten