Zum Wohle der Gesundheit
Smartphone-Hülle misst Vitaldaten
publiziert: Donnerstag, 6. Mrz 2014 / 13:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Mrz 2014 / 14:00 Uhr

San Francisco - Das Technologie-Start-up Azoi hat heute, Donnerstag, mit «Wello» eine Smartphone-Hülle angekündigt, mit der User leicht ihre Vitaldaten erfassen können.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Gesundheits-Gadget misst mittels darin verbauter Sensoren nicht nur Blutdruck und Puls, sondern auch Lungenfunktion und Körpertemperatur. Selbst ein Elektrokardiogramm (ECG) ist laut Hersteller möglich. Damit soll Wello Nutzern helfen, besser zu begreifen, wie es ihrem Körper geht und so einen gesunden Lebensstil fördern.

Viel Sensor auf wenig Platz

Auf den ersten Blick sieht Wello wie eine eigentlich recht schlanke Hülle aus, die ideal auf ein iPhone passt. Doch ist das Gadget laut Azoi-CEO Hamish patel «eine gar nicht so kleine Leistung in Sachen Mikroelektronik, Nanosensoren, Bildgebung, Datenanalytik und Design». Immerhin macht es das Gadget leicht, jederzeit ohne grosse Ausrüstung Vitaldaten zu messen. Einfach ein paar Sekunden richtig halten reicht, so Engadget nach einem Vorab-Test. Dann hat Wello Puls, Blutdruck, Blutsauerstoff und Temperatur erfasst und kann auch ein ECG anzeigen. Zum Test der Lungenfunktion muss der Nutzer freilich noch extra in ein kleines Röhrchen blasen.

Azoi zufolge liefert Wello sehr genaue Messwerte und soll es Nutzern damit leicht machen, letztendlich gesünder zu leben. Dabei setzt das Unternehmen nicht nur auf das Messgerät selbst, sondern auch die zugehörige App für iPhone oder Android als noch umfassendere Zentrale zur Erfassung wichtiger Daten. Dazu kann die App auch Informationen von weiteren Gesundheits-Gadgets erfassen. Dazu zählen beispielsweise Schrittzähler von Joggern oder elektronische Waagen, die drahtlos Daten übermitteln können.

Mobile Hilfe zum Vorbeugen

Für Azoi liegt der Wert der regelmässigen Vitaldatenerfassung mit Wello klar auf der Hand. «Viel zu oft werden gesundheitliche Probleme erst erkannt, wenn es zu spät ist, etwas zu unternehmen», betont Hamish. Eben das soll das neue Gadget ändern. Denn wenn Nutzer besser verstehen, wie es ihnen geht, leben sie eher gesünder. Das würde helfen, beispielsweise gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Diese sind laut Weltgesundheitsorganisation die weltweit häufigste Todesursache. Freilich kann ein besseres Gesundheitsbewusstsein auch in vielen anderen Bereichen helfen, beispielsweise bei der Diabetes-Prävention.

Wello erfordert laut Website ein iPhone 5 oder 5s beziehungsweise ein Android-Smartphone mit Betriebssystem-Version 4.4 («KitKat»). Das Gadget ist ab heute online vorbestellbar, vorerst zum Preis von 145 Euro. Einen genauen Termin für den Marktstart hat Azoi noch nicht genannt. Für die USA ist von Herbst dieses Jahres die Rede, allerdings wartet das Unternehmen noch auf eine Freigabe durch die dortige Arzneimittelzulassungsbehörde FDA.

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cupertino/Mountain View/Seoul - Mit sogenannten «Health Platforms» ermöglichen Grossanbieter ab Herbst 2014 das ... mehr lesen
Messwerte können mittlerweile online synchronisiert werden. (Symbolbild)
Parsippany/Frankfurt am Main - Unter den rund 40'000 Gesundheits-Apps in den App Stores sind nur etwa 40 Prozent tatsächlich in ... mehr lesen
Nicht alle Gesundheits-Apps bieten seriöse Informationen.
Der medizinische Nutzen und das korrekte Funktionieren sind nachzuweisen.(Symbolbild)
eGadgets Rockville - Die US-Arzneimittelbehörde FDA will den wuchernden Markt mit Gesundheits-Apps in den Vereinigten Staaten künftig ... mehr lesen
Tokio - Ein japanischer Digital-Healthcare-Spezialist hat eine Zen-App angekündigt. mehr lesen
Durchblutung des Fingers dient als Indikator.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das neue Handy soll im nächsten Jahr erscheinen.
Tokio - Der japanische Technologiekonzern Fujitsu hat ein Smartphone entwickelt, das seinem Nutzer bei einem Blick in die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten