Unruhige Nacht
«Smart Pillow» gibt Schnarchern keine Chance
publiziert: Dienstag, 11. Feb 2014 / 09:01 Uhr
Für einen angenehmen Bettgefährten: Das Snore Activated Nudging Pillow.
Für einen angenehmen Bettgefährten: Das Snore Activated Nudging Pillow.

Illinois - Das «Snore Activated Nudging Pillow» des Online-Händlers Hammacher Schlemmer setzt dem nächtlichen Schnarchen zukünftig ein Ende.

1 Meldung im Zusammenhang
Das hochintelligente Kissen verhindert das Schnarchen, indem es sich automatisch aufbläst, sobald der Schlafende zu schnarchen beginnt. Dadurch wird dieser entweder in eine neue Position gebracht oder sanft aufgeweckt. Das Hightech-Kissen ist derzeit für 149 Dollar (rund 133 Franken) erhältlich.

Kopflage entscheidend

«Tatsächlich gibt es Menschen, die nur in Rückenlage schnarchen, aber ebenso viele, die in allen Positionen schnarchen. Dementsprechend ist zumindest für einen Teil der Schnarcher eine Lagekorrektur hilfreich.

Dennoch ist zu bezweifeln, ob der Kopf die ganze Nacht unbeweglich in der optimalen Ausgangslage auf dem Polster liegen bleibt», erklärt Rainer Popovic, Leiter des Schlaflabors am Landesklinikum Mostviertel Melk im Gespräch mit pressetext.

Doch der Fachmann hat noch weitere Bedenken. «Wenn der Betroffene nur ein kleines Stück nach unten rutscht, könnte das Aufblasen des Hohlraumes durch reines Anheben des Kopfes das Kinn näher zum Brustkorb bewegen und damit die Situation noch verschlechtern», beschreibt Popovic.

Austestung erforderlich

Ein seriöses Urteil lasse sich grundsätzlich erst nach wissenschaftlicher Austestung mit entsprechender Statistik aussprechen. «Es gibt viele Modelle dieser Anti-Schnarch-Pölster. Trotz grosser Unterschiede in Bauart und den einzustellenden Parametern ist eine günstige Beeinflussung der Position des Kopfes zum Rumpf in manchem Fällen unterstützend», erläutert der Fachmann.

Dennoch müsse bezweifelt werden, dass bei dem vorgestellten Kopfpolster eine bestimmte Position jeden Tag verlässlich erreicht und beibehalten werden könne. «Grundsätzlich sollte aber jedem Schnarcher unbedingt empfohlen werden, sein Schnarchen und damit verbundene Gesundheitsrisiken fachärztlich abklären zu lassen sowie den sinnvollen Therapieempfehlungen zu folgen», resümiert Popovic.

Atemwege werden geöffnet

Das innovative Polster ist mit einem sensiblen Mikrofon ausgestattet, das die Schallvibrationen beim Schnarchen erfasst. Dadurch füllt sich das Kissen augenblicklich mit Luft und verändert so die Lage des Schnarchenden, um dessen Atemwege zu öffnen oder ihn durch einen leichten Stoss zu wecken.

Zusätzlich verfügt das Device über ein Bedienfeld mit Tasten, durch welches der Nutzer die Empfindlichkeit des Mirkofons sowie die Intensität der Stösse regulieren kann.

Dank der Luftkammer kann sich das Kissen um bis zu acht Zentimeter erhöhen, wodurch die jeweilige Schlafposition laut Hersteller massgeblich verändert werden kann. So wird der Kopf beispielweise leicht auf die Seite gewendet, was ebenfalls zu einer Reduktion des Schnarchens führt, da die Zunge nicht in den hinteren Bereich des Rachens fällt und damit die Atmung behindert. Das Snore Activated Nudging Pillow wird über ein Stromkabel mit Energie versorgt.

Verzögerungseinstellung möglich

Der erhöhte Winkel sorgt nicht nur für eine bessere Atmung, sondern auch dafür, dass die Person ihre Schlaflage von selbst verändert. Zudem kann das Hightech-Gadget mit einer Verzögerung von 30 Minuten eingestellt werden. Dadurch kann der Nutzer friedlich einschlafen, ohne von dem Aufblasen des Polsters geweckt zu werden.

Die Empfindlichkeit des Mikrofons kann mithilfe des Bedienfeldes, welches sich auf der Seite des Kissens befindet, auf schwächeres oder stärkeres Schnarchen eingestellt werden.

(bg/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pisa/Lausanne - Wissenschaftler aus Italien, der Schweiz und Deutschland haben ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom ... mehr lesen  
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Basel 14°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten