Erotische Kommunikation
Sexting bringt Schwung in verstaubte Beziehungen
publiziert: Montag, 30. Apr 2012 / 20:00 Uhr
Frauen stehen erotischer Kommunikation deutlich liberaler gegenüber.
Frauen stehen erotischer Kommunikation deutlich liberaler gegenüber.

Wien - Nachdem die Medien Sexting lange verteufelt haben, sehen einige Experten an der beliebten Form der erotischen Kommunikation durchaus positive Seiten, wie die Huffington Post berichtet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Trotzdem kann einiges schief gehen, wenn eine Nachricht an einen falschen Adressaten verschickt oder im beeinträchtigten Zustand versendet wird.

Mehr Intimität

«Auch für Jugendliche kann das Betrachten von erotischen oder pornografischen Inhalten im Internet oder auf dem Mobiltelefon positive Wirkungen haben. Es kann als Anschauungsmaterial dienen oder Anreize bieten, über Sexualität zu sprechen. Selbstbewusste Jugendlichen können Pornografie und Realität unterscheiden», sagt Elke Sauerteig, Geschäftsführerin der Aktion Jugendschutz Landesstelle Baden Würtemberg. Ob das Versenden von erotischen Bildern in einer Beziehung Freude macht, hat mit dem Medium nichts zu tun. «Vorlieben entwickeln sich schon in der Kindheit», so Sauerteig.

Beim Aufbau einer Beziehung kann Sexting dabei helfen, Intimität zu schaffen. Vor allem das Versenden von anzüglichen Texten spielt hier oft eine Rolle, da Sprache ein geeignetes Werkzeug zur Vertiefung einer Bindung ist. «Hier haben Paare die Möglichkeit offen über Sexualität und Erotik zu sprechen, was sie anderswo vielleicht nicht können», sagt Therapeutin Esther Perel. Das gilt sowohl für Singles als auch für Paare, die schon lange liiert sind. «Für Paare, die versuchen ihr Sexleben wieder aufzufrischen, kann Sexting eine willkommene Ergänzung zum üblichen Schlafzimmer-Repertoire darstellen», so Perel.

Geschlechter-Unterschiede

Unterschiede gibt es zwischen Männern und Frauen was den unverkrampften Umgang mit Sexting betrifft. Eine Untersuchung unter über 5.000 Nutzern der US-Dating-Webseite AschleyMadison.com hat ergeben, dass zumindest unter den teilnehmenden Online-Datern die Frauen dem Thema Sexting deutlich liberaler gegenüberstehen. Während unter den Männern nur die Hälfte der Befragten zugab, schon einmal erotische Inhalte per Handy verschickt zu haben, belief sich der Anteil unter den Frauen auf zwei Drittel. Männliche Sexter neigen dafür häufiger zum Verschicken an die falsche Person. «Der Prozess an sich ist neutral. Es kommt ganz darauf an, wie er eingesetzt wird», erklärt Beziehungscoach Carol Allan.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Melbourne - Das Senden von Textnachrichten oder Bildern mit sexuellem Inhalt via Smartphone, sogenanntes Sexting, ... mehr lesen
Mehr Jugendliche erhalten oder senden Nackt-Fotos.
57 Prozent der befragten Millennial Moms haben per SMS mit ihrem Partner geflirtet. (Symbolbild)
Paare ziehen E-Mails und SMS persönlicher Kommunikation vor. mehr lesen 1
Social Media Los Angeles - Boink, eine App für iPhone und - mit Einschränkungen - Android, ermöglicht es Usern ein Profil mit ihren sexuellen ... mehr lesen
Sex-Stellung: App gleicht Präferenzen ab.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Bern 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 7°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten