Sexfilme bald in 3D?
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2010 / 22:29 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jan 2010 / 23:37 Uhr

Las Vegas/Essen - Der Hype um 3D-Technologien auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas war auch auf der parallel stattfindenden AVN Adult Entertainment Expo (AEE) ein vorherrschendes Gesprächsthema.

Das komplette Set von «Bad Girls in 3D» kostet über 4000 Franken.
Das komplette Set von «Bad Girls in 3D» kostet über 4000 Franken.
4 Meldungen im Zusammenhang
Das US-Produktionsstudio «Bad Girls in 3D» übernahm die Vorreiterrolle, indem es ein Komplettsystem für 3D-Pornos inklusive monatlichem Streaming-Paket vorstellte.

Der Sex-Genuss in 3D ist allerdings nicht gerade billig. Das angebotene 60-Zoll-TV-Gerät von Mitsubishi, zwei 3D-Brillen sowie die ebenfalls inkludierte PC-Komponente kosten etwas über 4000 Franken.

Für das Abo von 3D-Pornofilmen, die über das Internet heruntergeladen werden können, verlangt der Anbieter darüber hinaus noch einmal 19,95 Dollar monatlich. Produzent Lance Johnson glaubt dennoch fest daran, dass an 3D auch in der Pornobranche kein Weg vorbeiführen wird.

«Seit Jahrzehnten hat die Porno-Industrie alle technologischen Entwicklungen mitgemacht. 2010 und darüber hinaus wird sich alles um 3D drehen. Das zeigt auch das Rekordeinnahmeergebnis von zehn Mrd. Dollar an den Kinokassen, das zu einem Grossteil auf das Interesse an 3D-Spielfilmen zurückzuführen ist.»

Diskussion verfrüht

Johnsons Euphorie wird aber nicht von allen Studios geteilt. «Natürlich ist es beeindruckend, einen Film wie Avatar in 3D im Kino zu sehen. Für die Pornoindustrie sind die technischen Voraussetzungen allerdings nicht annähernd gegeben.

Die Diskussion halte ich definitiv für verfrüht», meint Uwe Dittmann, Vertriebsleiter beim deutsch-schweizerischen Studio Magmafilm, im Gespräch mit pressetext.

Um 3D in guter Qualität nutzen zu können, müsse der Vertrieb über Blu-ray erfolgen. In der Erwachsenenunterhaltung habe sich die Blu-ray-Technologie bisher aber noch nicht durchgesetzt, so Dittmann. Der überwiegende Grossteil der Produktionen werde immer noch über DVD vertrieben.

«Und die Playstation 3 im Kinderzimmer eignet sich im Normalfall auch nicht als der beste Ort, um entsprechende Filme zu schauen», spricht Dittmann auch auf die allgemein immer noch geringe Verbreitung von Blu-ray-Playern an.

Sexkinos technologisch nicht gerüstet

Dass die Filmstudios vor den deutlich höheren Produktionskosten zurückschrecken, ist auch dadurch bedingt, dass das Vertriebs- und Vergütungssystem von reinen Erotikkinos mit dem traditionellen Kinobetrieb wenig zu tun hat.

So existieren im Normalfall keine besonderen Verträge zwischen den Sexkinobetreibern und den Filmstudios. Vielmehr werden über Beamer gezeigte DVDs einfach bei der GÜFA angemeldet und die anfallenden Verwertungsgebühren abgeführt.

«Abgesehen davon, dass die Kinobetreiber gar nicht in der Lage und willens sind, technisch aufzurüsten, kommt der Mehraufwand für eine aufwändige 3D-Produktion so nicht zurück», erklärt Dittmann im pressetext-Gespräch.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Innsbruck - Nur knapp zwei Monate ... mehr lesen
Der Geschäftsrückgang in den Sexläden sei für das schwache Abschneiden verantwortlich.
Hamburg - Beate Uhse bekommt den Preisdruck bei Sexfilmen auf DVD nicht in den Griff. Der Konzernumsatz sank im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 231 Mio. Euro, wie das deutsche ... mehr lesen
Die neuen Blue-Ray Player (wie dieser Sony BDP-S560) haben fast alle eine Internet-Anbindung über LAN oder WLAN.
eGadgets Keine Frage: Das Bild ist brillant, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten