Senkt Swisscom Roaming-Gebühren?
publiziert: Dienstag, 29. Mai 2007 / 17:57 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Mai 2007 / 18:58 Uhr

Swisscom-Chef Carsten Schloter sieht nach der Absegnung der EU-Roamingverordnung durch das Europäische Parlament in der vergangenen Woche auch für die Telekommunikationsanbieter in der Schweiz Handlungsbedarf.

Die Swisscom kann sich den Senkungen nicht entziehen, räumte Schloter ein.
Die Swisscom kann sich den Senkungen nicht entziehen, räumte Schloter ein.
5 Meldungen im Zusammenhang
Da die Anbieter in der EU ihre Entgelte zum Teil erheblich senken müssten, werde dies wohl auch von den Schweizer Mobilfunkunternehmen verlangt, sagte Schloter im Cash-Talk im Schweizer Fernsehen. Wenn sich die Swisscom hier verweigere, werde zum Beispiel die Deutsche Telekom auf Swisscom-Konkurrenten ausweichen. Laut Schloter laufen 80 Prozent des Roamings über Partner in der EU.

Nach der neuen EU-Roamingverordnung werden die Roaming-Gebühren auf höchstens 49 Cent netto (rund 80 Rappen) je Minute für abgehende Anrufe und auf 24 Cent (ca. 40 Rappen) für angenommene Anrufe gedeckelt. Die zuständigen Fach-Minister müssen die Verordnung bei ihrem Treffen am 7. Juni noch absegnen, die Zustimmung gilt allerdings als sicher. Danach kann sie frühestens am 29. Juni im EU-Amtsblatt veröffentlicht werden und dadurch in Kraft treten. Alle Mobiltelefonkunden müssen dann binnen eines Monats ein entsprechendes Angebot erhalten.

(Ralf Trautmann/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luxemburg - Die Senkung der Tarife ... mehr lesen
Auch die Schweizer werden wohl von der neuen Regelung profitieren.
Oslo/Brüssel - Marc Furrer ist optimistisch, dass die neuen EU-Obergrenzen für Handy-Auslandtelefonate auch in der Schweiz gelten werden. Der Präsident der Eidg. Kommunikationskommission traf die anderen europäischen Telekomregulatoren in Oslo. mehr lesen 
Die Tarife dürften auch in der Schweiz ins Rutschen kommen.
Strassburg - Das EU-Parlament hat ... mehr lesen
Telefonieren im Ausland ist teuer, ... mehr lesen
Der SMS-Versand vom Ausland kostet 49 Rappen.
Pro Jahr dürften 500-800 Stellen verloren gehen.
Bern - Die Swisscom ändert ihre ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
.app Domains jetzt registrieren
.app Domains jetzt registrieren
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen 
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die ... mehr lesen  
BauFakten App
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten