IT-Report
Schweizer Computermarkt nur dank Tabletboom gewachsen
publiziert: Freitag, 26. Apr 2013 / 16:39 Uhr
Der Schweizer Computermarkt ist im vergangenen Jahr nur dank dem Boom der Tabletcomputer gewachsen. (Symbolbild)
Der Schweizer Computermarkt ist im vergangenen Jahr nur dank dem Boom der Tabletcomputer gewachsen. (Symbolbild)

Zürich - Der Schweizer Computermarkt ist im vergangenen Jahr nur dank dem Boom der Tabletcomputer gewachsen. Insgesamt gingen 2,641 Mio. Computer über den Ladentisch. Das sind 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

3 Meldungen im Zusammenhang
Dies verhalf dem Umsatz zu einem Plus von 3,7 Prozent auf 2,291 Mrd. Franken, wie aus dem am Freitag veröffentlichten IT-Markt-Report 2013 hervorgeht.

Dabei schoss der Absatz von Tablets um knapp 80 Prozent auf 811'000 Geräte in die Höhe. Ohne die Flachrechner, die der einzige Wachstumszweig sind, sieht die Lage der Branche düster aus: Dann wäre der Computerabsatz um 11,6 Prozent auf 1,83 Mio. Geräte geschrumpft.

Der Erfolg der Tablets ging vor allem auf Kosten der Laptops. Die billigen Netbooks etwa sind praktisch verschwunden. Erstmals sei in der Schweiz der Laptop-Absatz eingebrochen - und zwar um um 14,4 Prozent, sagte Branchenbeobachter Robert Weiss bei der Vorstellung des Reports vor den Medien in Zürich. Dieses Phänomen habe es noch nie gegeben.

iPad an der Spitze

König der Tablets ist nach wie vor das iPad von Apple, das den Tabletboom ausgelöst hatte. Die Kalifornier konnten hierzulande 583'000 iPads absetzen. Das ist gut die Hälfte mehr als im Vorjahr. Die Konkurrenten wachsen allerdings schneller. Sie brachten 228'000 Tabletcomputer an den Mann und die Frau. Das sind drei mal mehr als 2011.

Damit ist der Marktanteil des iPads bei den Tablets von 84 auf 72 Prozent gesunken. Den zweiten Platz souverän verteidigt hat Samsung. Die Südkoreaner verfünffachten beinahe ihren Absatz auf 105'500 Tablets, womit sie einen Marktanteil von 5 auf 13 Prozent ausbauten. Das im Herbst gestartete Betriebssystem Windows 8 habe kaum Einfluss gehabt.

Apple vergrössert Vorsprung

Durch den florierenden iPad-Verkauf konnte Apple seine Position als Marktführer in der Schweiz stark ausbauen. Der US-Konzern setzte hierzulande 858'000 Computer ab, womit er den Vorsprung auf die langjährige Nummer eins HP deutlich vergrössert hat. Denn HP erlitt eine Einbusse von gut einem Fünftel auf noch 533'000 Geräte.

Duopol bei Smartphones

Spitze ist Apple auch bei den Smartphones, deren Aufschwung mit dem iPhone begann. Während der Handyabsatz in der Schweiz um 9,4 Prozent auf 3,959 Mio. Stück tauchte, legten die Smartphones um 3,8 Prozent auf 2,478 Mio. Geräte zu.

Mittlerweile sind 62,6 Prozent aller Handys Smartphones (Vorjahr 54,6 Prozent). «Das ist ganz anders in anderen Ländern», sagte Weiss.

Und hier dominiert ebenfalls Apple den Markt. Mehr als jedes zweite Smartphone, das über den Ladentisch geht, ist ein iPhone (52,4 Prozent). Und dies trotz der starken Konkurrenz der Android-Geräte, die ihren Marktanteil von 39,4 auf 41,6 Prozent leicht steigern konnten.

Der Löwenanteil davon entfällt auf Samsung, womit Apple und Samsung 82,7 Prozent des Smartphonemarkts beherrschen. In keinem anderen Land seien zwei Hersteller so dominant, sagte Weiss.

(hä/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC Starting Grants» der EU sowie eines der 32 Eccellenza-Förderungsstipendien des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Er wird eine Assistenzprofessur an der ETH Zürich antreten - und seine Forschung an der Empa fortsetzen. mehr lesen 
Eine Studie auf Basis von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt: Erwerbstätige wissen häufig nicht, dass sie mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. mehr lesen
Künstliche Intelligenz hat sich fast unbemerkt in vielen Produktionsprozessen etabliert.
Anwendungsbereiche und Einsatzorte im Überblick  Smart Home Technologien bieten Ihnen eine grosse Vielfalt an Lösungen für mehr Komfort in den eigenen vier Wänden. Die Anwendungsbereiche erstrecken sich von Smart Home Beleuchtungen über smarte Heizungssteuerung bis hin zu ganzen Smart Home Systemen für das Haus oder die Wohnung. Erfahren Sie hier, welche Vorzüge Ihnen die smarten Lösungen bieten. mehr lesen  
Die Zutaten werden vorbereitet und vorgekocht.
Moskau - Russische Ingenieure der National University of Science and Technology MISiS haben zusammen mit dem Karfidov-Labor einen ... mehr lesen  
EGADGETS: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen -2°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 0°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 6°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten