Analysten überrascht
Samsung mit operativem Gewinnrückgang
publiziert: Dienstag, 7. Jan 2014 / 07:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Jan 2014 / 07:58 Uhr
Samsung macht etwas weniger Gewinn als vor einem Jahr.
Samsung macht etwas weniger Gewinn als vor einem Jahr.

Seoul - Hohe Boni an Mitarbeiter und der scharfe Wettbewerb mit Apple haben dem Smartphone-Hersteller Samsung einen Gewinneinbruch eingebrockt. Im operativen Geschäft verdiente der südkoreanische Konzern im vierten Quartal knapp ein Fünftel weniger als im dritten Quartal.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zwischen Oktober und Dezember erzielte Samsung einen Gewinn von 8,3 Billionen Won (rund 7 Mrd. Franken). Samsung hatte jüngst geschätzt eine Milliarde Dollar zum 20. Jahrestag der «New Management»-Strategie an seine Mitarbeiter ausgeschüttet.

Konzernchef Lee Kun-hee hatte 1993 seine Manager aufgefordert, alles auszuwechseln «mit Ausnahme der eigenen Frauen und Kinder», um Samsung von einem regionalen Fernseh-Hersteller zum weltweiten Technologie-Führer zu machen. Seitdem hat Samsung Sony bei Fernsehern, Nokia bei Mobiltelefonen und Apple bei Smartphones überholt.

Analysten waren gleichwohl überrascht von dem kräftigen Rückgang des operativen Gewinns. Neben unerwartet hohen Bonus-Kosten habe offensichtlich auch die Gewinn-Marge im Smartphone-Geschäft angesichts hoher Kosten für Werbung gelitten, sagte ein Analyst von IBK Investment & Securities.

Apple rückt Samsung auch in China auf die Pelle

Das Klima ist derzeit für Samsung so rau wie nie seit der Konzern 2007 in die Smartphone-Produktion eingestiegen ist. Dafür ist auch der starke Rivale Apple etwa auf den Märkten in den USA und Japan verantwortlich.

Kurz vor Beginn des vergangenen Quartals hatte der wichtigste Samsung-Rivale Apple seine neuen iPhone-Modelle auf den Markt gebracht. Das könnte die Samsung-Verkäufe bei teuren Smartphones gebremst haben, während bei günstigen Geräten die Konkurrenz asiatischer Billiganbieter immer grösser wird.

Viele Analysten erwarten nur noch einen leichten Gewinnanstieg in der Sparte Smartphones, die zwei Drittel zum operativen Gewinn des Konzern beiträgt. Manche Experten halten gar einen leichten Gewinnrückgang für möglich.

Und der Druck auf Samsung bleibt hoch: Mitte Januar wird Apple erstmals auch seine iPhones den 700 Millionen Kunden des weltgrössten chinesischen Mobilfunkanbieters China Mobile anbieten können.

Samsung gab die Zahl zum operativen Gewinn am Dienstag ohne Nennung weiterer Details bekannt. Seine kompletten Quartalszahlen will der Konzern am 24. Januar bekannt geben.

(fajd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Ein nachlassendes ... mehr lesen
Samsung erzielte 4,3 Prozent weniger Gewinn.
Samsung setzt verstärkt auf eigene Läden in Europa.  (Archivbild)
London - Samsung setzt verstärkt auf eigene Läden in Europa. Zusammen mit dem britischen Händler Carphone Warehouse sollen über 60 Geschäfte in sieben Ländern betrieben werden. Die ... mehr lesen
Seoul - Trotz eines Rückgangs im ... mehr lesen
Der Konzern hat weniger Smartphones verkauft.(Archivbild)
Die Chefs von Apple und Samsung.
Apple und Samsung machen einen ... mehr lesen
Im Dauer-Patentstreit mit Apple hat Samsung in seiner Heimat Südkorea eine Niederlage vor Gericht hinnehmen müssen. Das Bezirksgericht in Seoul wies am Donnerstag eine Schadenersatzklage des weltgrössten Smartphone-Herstellers gegen den US-Konkurrenten ab. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten