Defizitäres Geschäft
Samsung gliedert LCD-Geschäft aus
publiziert: Montag, 20. Feb 2012 / 09:18 Uhr
Samsung konzentriert sich auf neue Technologien.
Samsung konzentriert sich auf neue Technologien.

Seoul - Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung wird sich von seinem defizitären Geschäft mit LCD-Bildschirmen trennen. Das Direktorium beschloss die Ausgliederung der Sparte, wie Samsung am Montag in Seoul mitteilte.

3 Meldungen im Zusammenhang
Mit einem Kapital von umgerechnet 668 Mio. Dollar ausgestattet, werde die LCD-Sparte zum 1. April zu einer eigenständigen Einheit ausgegliedert.

Samsung ist der weltgrösste Hersteller von Flachbildschirmen und Speicher-Chips. Wegen eines Überangebots und des starken Wettbewerbs hatte das Geschäft mit Flüssigkristall-Bildschirmen im vergangenen Jahr in jedem Quartal Verlust gemacht. Analysten gehen davon aus, dass Samsung nun verstärkt in das Geschäft mit Smartphones und neue Flachbildschirm-Techniken investieren wird.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Tallahassee - Weil sie US-Konsumenten über Jahre hinweg abgezockt haben sollen, müssen sieben ... mehr lesen
Samsung soll Konsumenten abgezockt haben.
Anfang November hatte Sony mitgeteilt, dass der Konzern mit einem Verlust von 90 Mrd. Yen (rund 1,08 Mrd. Franken) rechne.
Seoul - Angesichts roter Zahlen seiner Fernseh-Sparte steigt der japanische Elektrokonzern Sony aus dem gemeinsamen ... mehr lesen
Seoul - Der Elektronikkonzern Samsung hat bekannt gegeben, dass er mit der Massenfertigung einer ... mehr lesen
Samsungs transparente Panesl brauchen 90 Prozent weniger Strom als hintergrundbeleuchtete LCDs.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App ...
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen.  
Sony «h.ear go»  Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die Bluetooth-Lautsprecher, die es unterdessen zu kaufen gibt, sind Legion. Der neue «h.ear ...
Sony h.ear go in Lime Yellow: Unübersehbar und auch unüberhörbar.
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen Gewinn gemacht.
Streamingdienste  Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund 89 Millionen gesteigert. Der Umsatz des Marktführers ...  
Spotify mit Geldspritze zum Duell gegen Apple Music Stockholm/New York - Der Musikdienst Spotify besorgt sich eine Milliarde Dollar für den ...
Mit dem Geld der Investoren startet für Spotify der Countdown zum Gang an die Börse.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.egadgets.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=265