Honeycomb-Tablets gegen iPad mit iOS
Samsung Galaxy Tab 2 vs. Motorola Xoom vs. Apple iPad
publiziert: Samstag, 19. Feb 2011 / 09:04 Uhr / aktualisiert: Samstag, 19. Feb 2011 / 10:35 Uhr

Google nimmt mit der jüngst vorgestellten Version 3.0 seines Handy-Betriebssystems Android nach den Erfolgen auf dem Handy- und Smartphone-Markt nun Anlauf, diesen Erfolg auch bei den Tablets zu wiederholen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Betriebssystem, das lange unter dem Codenamen Honeycomb entwickelt wurde, ist einer der Stars des Mobile World Congress in Barcelona. teltarif.de hat Messe zu einem detaillierten Vergleich der ersten Tablets mit Google Honeycomb, dem Motorola Xoom, dem neuesten Modell von Samsung Galaxy Tab 2 und dem bisherigen Marktführer Apple iPad genutzt.

«Der Teufel liegt im technischen Detail.»

Alle Tablets ähneln sich nicht nur von der Frontansicht sehr, auch die Hardware-Spezifikationen lesen sich ähnlich: In den Tablets ist ein Prozessor mit 1-GHz-Taktung verbaut, allerdings ist im iPad ein Apple A4-CPU, in den Honeycomb-Modellen steckt mit dem Nvidia Tegra 2 ein Dual-Core-Prozessor, dem besonders gute Grafikleistungen zugesprochen werden. Die Displaygrösse ist beim iPad mit 9,7-Zoll zu 10,1-Zoll bei den beiden Wettbewerbern nur geringfügig kleiner. Punkten kann das Motorola Xoom und das Samsung Galaxy Tab 2 aber hinsichtlich Auflösung, denn die ist mit 1 280 mal 800 Pixel deutlich feiner als die 1024 mal 768 Pixel beim iPad. Auch eine Kamera sucht man beim Apple iPad vergebens - die anderen beiden Tablets haben derer gleich zwei an Bord. Rückwärtig ist eine mit fünf Megapixel Auflösung beim Motorola Xoom und gar acht Megapixel beim Samsung-Tablet und Digitalzoom und Dual-LED-Blitz verbaut, die auch HD-Videos (720p beim Xoom und 1080p beim Galaxy Tab 2) aufzeichnen kann. Frontseits löst die Kamera zwei Megapixel auf, sie soll vor allem für Videotelefonate, z. B. via Google Talk, genutzt werden.

Die Speicherausstattung ist beim iPad variabler, so kann der Kunde hier zwischen den Versionen mit 16, 32 oder 64 GB Flash-Speicher wählen, beim Motorola Xoom ist bislang nur ein Gerät mit 32 GB im Angebot, das Samsung Galaxy Tab 2 stehen 16 oder 32 GB zur Auswahl. Zur Datenkommunikation im heimischen Netzwerk bieten alle Geräte WLAN im neuen, schnellen n-Standard, Bluetooth 2.1+ EDR können ebenso alle Tablets. Über Mobilfunknetze funkt das iPad sowohl mit GSM/EDGE als auch UMTS/HSDPA. Das Motorola Xoom ist hier bislang nur mit dem in USA verwendeten EVDO-Standard unterwegs, eine Europa-Version mit GSM/EDGE und UMTS/HSDPA wird in den kommenden Monaten erwartet. Das Samsung Galaxy Tab 2 soll zunächst in Europa und Asien kommen und hier schnellste Datenübertragungen im HSPA+-Standard mit bis zu 21 MBit/s unterstützen. Noch sind für beide Honeycomb-Tablets keine Preise bekannt, diese werden aber ebenso wie für das iPad im Bereich von 500 bis 800 Euro je nach Ausstattung liegen. Voraussichtlich werden die ersten Honeycomb-Tablets preislich sogar über dem iPad liegen.

Alle Hersteller versprechen Laufzeiten von zehn Stunden, beim Apple iPad wissen wir bereits um die gute Akkulaufzeit, beim Xoom und Galaxy Tab 2 müssen dies erste, ausgiebige Tests noch beweisen. Das Gewicht von Apple iPad in der 3G-Version und Motorola Xoom Tablets liegt bei 730 Gramm, Samsung punktet hier und bringt nur 590 Gramm auf die Waage.

Eindruck: Auf das Gewicht kommt es an!

Das Apple iPad ist keine Überraschung mehr, dafür ist es mit knapp einem Jahr schon ein alter Hase. Das Alu-Finish sieht nicht nur edel aus, es liegt auch gut in der Hand, aufgrund seines Gewichtes legt man es aber zum Surfen und Video schauen, besser auf den Oberschenkeln oder einem Tisch ab. Das Motorola Xoom wiegt trotz Plastik-Finish ebenso 730 Gramm, wohl auch deshalb liefert Motorola eine durchdachte Hülle, die auch gleichzeitig als Ständer in verschiedenen Winkeln funktioniert, denn für die Ein-Hand-Nutzung ist das Xoom deutlich zu schwer. Ansonsten überzeugt auch das Xoom durch gute Verarbeitung und macht einen wertigen Eindruck. Highlight in Sachen Äusseres ist eindeutig das Samsung Galaxy Tab 2, das mit 590 Gramm leicht genug für die Ein-Hand-Bedienung ist. Dank passender Griffmulden am Rücken liegt das 10-Zoll-Tablet aus Korea wunderbar in der Hand und fühlt sich auch nach einiger (Surf-)Zeit immer noch nicht schwer an.

Honeycomb für Multimedia-Erlebnisse optimiert

Google hat Android 3.0 nicht nur für Tablets optimiert, sondern es auf maximalen Multimedia-Genuss optimiert. Dies ist dem Software-Riesen aus USA durchwegs gelungen. Honeycomb verzichtet komplett auf Hardware-Tasten, so dass die drei Navigations-Befehle immer unten links liegen, ebenso wie weitere Navigationselemente einen festen Platz oben rechts im Bildschirm haben - egal ob der Nutzer das Tablet im Hoch- oder Querformat verwendet. Beide Honeycomb-Tablets sind aber eher auf die Nutzung im Querformat ausgerichtet, während Apples iPad auf Hochformat setzt, zumindest wenn man die Position der Anschlüsse für die Docking-Station vergleicht. Zum Surfen dreht man aber auch die Honeycomb-Tablets gerne ins Hochformat, durch die Auflösung von 1280 Pixel in der Höhe wird angenehm viel Inhalt einer Website auf einmal dargestellt.

Google setzt für Honeycomb wie Apple für iOS auf eine grosse Schar unabhängiger Entwickler, die das Tablet mit kleinen Programmen, sogenannten Apps, erweitern. Hier ist Google noch im Hintertreffen, die Zahl der Apps für Honeycomb ist klarerweise noch sehr überschaubar. In den kommenden Wochen und Monaten, bis die Tablets dann in grösseren Stückzahlen bei den Händlern liegen, wird dieses Manko bereits ausgeglichen bzw. weniger schwerwiegend sein.

Fazit

Google hat mit Android 3.0 Honeycomb einen tollen Treffer gelandet, um zahlreiche bekannte und neue Hersteller wie Samsung, Motorola, LG oder Dell in die Lage zu versetzen, beeindruckende Multimedia-Tablets für den Heimgebrauch zu bauen und dort in die bisherige Apple-Monokultur einzubrechen. Tablets für die geschäftliche Nutzung werden es aber auch damit weiterhin so schwer haben wie zuletzt.

(Martin Müller/Thomas Michel/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Apple hat mit dem iPad einen Boom ... mehr lesen
Apple iPad 2.
Screenshot des Amazon-Angebots.
Heute Abend ab etwa 19 Uhr ... mehr lesen
Das iPad 2 ist noch gar nicht auf dem ... mehr lesen
Grössenvergleich: Apples iPad und iPhone.
Das neue Samsung Galaxy Tab 2.
Samsung schickt sich an, mit dem neuen Samsung Galaxy Tab 2 ein würdiges neues Mitglied der Galaxy-Familie auf den Markt zu bringen. Das Tablet der 10-Zoll-Klasse macht auf den ersten und ... mehr lesen
London - 2010 war das Boomjahr ... mehr lesen
Apple liegt meilenweit in Führung was Apps betrifft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel -1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern -1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten