Mit Dualcore-CPU
Samsung: Erstes Tizen-Phone aufgetaucht
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2012 / 15:59 Uhr
Gemäss der Erwartung von Insider und Experten dürfte das erste Tizen-Handy noch dieses Jahr rauskommen.
Gemäss der Erwartung von Insider und Experten dürfte das erste Tizen-Handy noch dieses Jahr rauskommen.

San Francisco - Obwohl der Vorgänger MeeGo nie auf dem Markt Fuss fassen konnte, glauben Intel, Samsung und andere Unternehmen weiter an die Etablierung seines Nachfolgers Tizen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Auf der Tizen Developers Conference, die derzeit in San Francisco stattfindet, hat der koreanische Elektronikhersteller ein erstes Referenztelefon unter Entwicklern verteilt, das mit diesem Betriebssystem läuft. Es bringt eine starke Hardware-Plattform mit und erlaubt erste Einblicke in die künftigen Kapazitäten der Software, die erst vergangene Woche in der Version 1.0 veröffentlicht worden war.

Developer erhalten Highend-Testgerät

Wie der Handheld Blog berichtet und in einem Video zeigt, ist das Test-Telefon mit durchaus potenter Hardware ausgestattet. Es verfügt über einen kapazitiven Touchscreen, dessen Grösse auf 4,3 bis 4,7 Zoll geschätzt wird und läuft mit einer unüblichen Auflösung von 1024x720 Pixel, was ungefähr einem Format von 14:10 entspricht.

Über den Arbeitsspeicher kann zwar keine Angabe gemacht werden, jedoch läuft das System auf Basis einer ARM-Plattform mit Dualcore-CPU. Insgesamt dürfte es sich um Highend-Hardware handeln. Dies ist zudem ein Indikator, dass das System längst nicht nur für günstige Einsteigergeräte gedacht ist.

Oberfläche mit TouchWiz-Flair

Interessant ist der erste Blick auf das Interface von Tizen. Auch hier ist das Mitwirken von Samsung deutlich zu merken, denn Teile der Oberfläche orientieren sich an Android und ähneln der TouchWiz-Oberfläche, die das Unternehmen auf seine Google-Smartphones vorinstalliert. Neben mehreren Homescreens existiert auch ein Pulldown-Menü, über das Funktionen wie Bluetooth, WiFi und die automatische Bildschirmausrichtung schnell aktiviert und deaktiviert werden können. Der Übersichtsbildschirm hingegen weist leichte Ähnlichkeiten zur HTC-Android-UI «Sense» auf.

Daneben integriert Tizen von Beginn an diverse Dienste und Social-Media-Kanäle und lässt sich etwa mit Google, Twitter und Facebook verbinden, wobei letztgenannte Applikation auch Push Notifications unterstützt. Die Software ist auch in technischer Hinsicht schon weit fortgeschritten, das Entwickler-Device lässt sich via Tethering als mobiler Breitbandrouter verwenden.

Erste Tizen-Geräte noch für 2012 erwartet

Bereits davor bekannt und durch Benchmarks bestätigt wurde die Tatsache, dass der native Browser des Betriebssystems zu den Bestperformen in Sachen HTML5-Rendering zählt. Kleinere Macken scheint das Referenz-Smartphone, dem auch eine Kamera fehlt, noch zu haben, allerdings dient es ausschliesslich für Entwickler als Grundlage zur Erforschung des OS und der Erstellung von Programmen. Auch Tizen selbst gilt noch nicht als vollständig fertig entwickelt.

Wann erste Smartphones oder andere Geräte mit Tizen an Bord im Handel landen könnten und welche Hersteller dem offenen System eine Chance geben werden, steht noch in den Sternen. Gemäss der Erwartung von Insider und Experten dürfte es aber noch im Laufe des Jahres soweit sein.

(knob/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets San Francisco/Frankfurt - Das quelloffene mobile Betriebssystem Tizen ist jetzt in ... mehr lesen
Samsung setzt in Zukunt womutlich auf Tizen. (Archivbild)
Anfang 2010 riefen Nokia und Intel das auf Linux-basierende Betriebssystem Meego ins Leben. mehr lesen 
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten