Aus printbarem Material
Roboter zum selberbacken
publiziert: Mittwoch, 4. Jun 2014 / 14:46 Uhr

Boston - Experten des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben 3D-gedruckte Roboter entwickelt, die sich beim Erhitzen immer wieder neu konfigurieren.

4 Meldungen im Zusammenhang
So könnten die Maschinen mehrere Einsatzmöglichkeiten erfüllen - einmal als Spielkamerad für die Hauskatze, dann wieder als Hilfe beim Putzen in der Wohnung.

In zwei wissenschaftlichen Aufsätzen wurde die neue Technologie anlässlich der Roboter- und Automationskonferenz IEEE präsentiert. Ein Beitrag handelt dabei von der Generierung eines 2D-Designs, das es ermöglicht, ein Stück Plastik in die richtige Form zu falten. Der zweite Aufsatz zeigt, wie man elektrische Komponenten aus selbstfaltendem und lasergeschnittenem Material herstellt.

Präzise Verarbeitung entscheidend

Die Forscher präsentieren Designs für den Widerstand, Spulen, Kondensatoren, Sensoren und Aktoren. Durch neue Algorithmen und die elektronischen Bauteile können sich die ausgedruckten Bestandteile je nach Bedürfnis immer wieder neu zusammensetzen. «Wir haben den Traum eines Hardware-Compilers, mit dem sich spezifizieren lässt, ob man einen Roboter will, der mit der Katze spielt, oder den Boden putzt», so MIT-PRofessor Daniela Rus.

Die grosse Herausforderung dabei sei es, die Technik so präzise zu entwickeln, dass das Falten des PVC-Materials mit der Hitze an seinen Schnittstellen unter Kontrolle bleibt. «Das System ist sehr kompliziert. Jede Verbindung des Systems bewegt sich zur selben Zeit. Und die Gesamtheit aller Bewegungen und Schnittstellen führen dann zu der richtigen geometrischen Struktur des Roboters», erläutert Rus abschliessend.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Michigan - Forscher der University of Michigan haben bionische Partikel aus ... mehr lesen
Ein halbleiter-Protein-Mix soll Licht in effizienten Treibstoff umwandeln.(Symbolbild)
Lausanne - Ein Roboter der Technischen Hochschule Lausanne kann mit seinen 1,5 Meter langen bionischen Armen im ultraschnellen Tempo nach Objekten fassen. mehr lesen
Pittsburgh - Kleine Roboter sollen eines Tages medizinische Geräte im Inneren des ... mehr lesen
Spätere Versionen der Maschinen sollen mit dem Blut schwimmen.(Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Basel 2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 1°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten