Roboter optimiert künstlichen Fussballrasen
publiziert: Samstag, 10. Nov 2007 / 10:12 Uhr

Savona - Die auf die Herstellung von ergonomischen Spiel- und Arbeitsflächen spezialisierte Firma Mondo hat einen Roboter entwickelt, der die Oberflächenstruktur von Naturrasen analysiert und dessen Muster exakt auf Kunstrasen überträgt. Mit dieser Methode kann der Spieluntergrund von Fussballplätzen und Sportstadien optimiert werden.

Der neuartige Kunstrasen wird auch auf dem Trainingsgelände von Juventus Turin verwendet.
Der neuartige Kunstrasen wird auch auf dem Trainingsgelände von Juventus Turin verwendet.
Das dreirädrige, vom Spielfeldrand aus über eine WLAN-Verbindung gesteuerte Modul ist in der Lage, für die Bewegungsabläufe der Sportler wichtige Einflussfaktoren wie Schlagabsorption und vertikale Bodendeformierung zu simulieren.

Dabei wird mit Hilfe eines Schuhsohlenprofils der Widerstand und Abrieb erfasst, der bei den Lauf- und Drehbewegungen der Spieler entsteht. Ausserdem wird über ein Wiegeinstrument die Rutschfestigkeit des Rasens ermittelt.

«Es ist von grosser Wichtigkeit zu wissen, wie ein Rasen die von den Sportlerbeinen ausgehenden Stösse aufnimmt und dabei deformiert wird», meint der Produktmanager Andrea De Gobbi.

«Mit Hilfe des Roboters ist es uns gelungen, die Oberflächen der besten Spielfelder zu analysieren und ihre biomechnaischen Eigenschaften genau zu reproduzieren. Dadurch kann ein Spielfeld an den mangelhaften Stellen ergänzt und in seiner ganzen Ausdehnung optimiert werden.»

Autoreifen und Pet-Flaschen

Der von Mondo hergestellte Kunstrasen besteht aus einer elastischen Unterlage, die aus Altreifengranulat gefertigt und mit einem emissionsarmen Schutzbelag umgeben ist.

An der etwas dünneren Oberfläche wird zur Stabilisierung eine Schicht aus feinem Sand und dem von Mondo patentierten Thermoplasten «Ecofill» aufgetragen. Sie ist elastisch und der Beschaffenheit von Naturrasen sehr ähnlich.

«Wir garantieren, dass unser Kunstrasen eine gleichmässige Oberfläche aufweist, die Umwelt respektiert und auf den Sicherheitsbedarf der Sportler eingeht», so De Gobbi.

Die Umweltfreundlichkeit des Herstellungsverfahrens kommt auch in der Materialherkunft zum Ausdruck: Bei der Grösse eines Fussballfeldes kommen neben 7000 recycelten Autoreifen auch 42'000 entsprechend aufbereitete Pet-Flaschen zur Verwendung.

(rr/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 11°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 12°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten