Aufspüren gefährlicher Materialien
Radioaktivitäts-Screening aus der Ferne möglich
publiziert: Dienstag, 22. Mrz 2016 / 09:49 Uhr
Gelangen die Stoffe in die falschen Hände, können sie für die Menschen gefährlich werden. (Symbolbild)
Gelangen die Stoffe in die falschen Hände, können sie für die Menschen gefährlich werden. (Symbolbild)

Amerikanische Forscher haben es sich zum Ziel gesetzt, radioaktives Material auch aus der Ferne erkennen zu wollen.

Das soll in weiterer Folge dabei helfen, Terroranschläge mit schmutzigen Bomben, die aus herkömmlichen Sprengstoffen, aber auch radioaktivem Material bestehen, zu verhindern. Die Technologie, die zum Aufspüren über Distanzen von einigen hundert Metern geeignet ist, wurde an der University of Maryland entwickelt.

Radioaktive Strahlung wird zwar auch in der Medizin oder im Baugewerbe eingesetzt. Gelangen die Stoffe aber in die falschen Hände, können sie für die Menschheit gefährlich werden. Das Forscherteam rund um Joshua Isaacs arbeitet deswegen daran, ein mobiles Gerät zu entwickeln, das beispielsweise in einem Lastwagen durch die Strassen transportiert und die Umgebung nach radioaktiven Stoffen absuchen könnte - zum Beispiel auch Frachtschiff-Container am Hafen.

Zerfallsprozesse simuliert

Eine erhöhte Dichte an Ionen in der Umgebung des radioaktiven Materials, wie zum Beispiel Cobalt-60, ist dafür verantwortlich, dass die Forscher dieses auch aus der Ferne aufspüren können. Isaacs hat berechnet, dass ein schwacher Laserstrahl, der in die Nähe des Materials gerichtet wird, Elektronen von den umgebenden Sauerstoffionen freisetzen würde. Dies geschieht, wenn radioaktive Elemente bei ihrem Zerfall Gamma-Strahlung aussenden.

Ein zweiter, stärkerer Laser würde dann diese freigesetzten Elektronen aktivieren, die sich wiederum - wie beim echten Zerfall von radioaktivem Material - an Sauerstoff-Moleküle binden. Dadurch entstehen erhöhte Levels an negativ geladenen Sauerstoffionen in der Umgebung des radioaktiven Materials. Wenn dieser Prozess in der Luft einen gewissen Punkt erreicht, wird das Licht des starken Lasers reflektiert.

Gut entwickelte Technologie

«Wir haben berechnet, dass wir ohne Probleme zehn Milligramm Cobalt-60 mit einem Laser, der im Umkreis von einem halben Meter auf eine nicht abgeschirmte Quelle gerichtet wird, auffinden könnten. Das ist ein Bruchteil dessen, was vielleicht in einer schmutzigen Bombe verwendet wird», erläutert Isaacs. Wann die Technologie marktreif sein wird, kann er noch nicht prognostizieren, aber: «Wir haben Wert darauf gelegt, bereits gut entwickelte Technologien für jede Komponente des vorgeschlagenen Systems zu wählen.»

(arc/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
Beim Material fiel die Wahl auf eine dünne ...
«Chem-Phys»  San Diego - Forscher der University of California San Diego (UCSD) haben den ersten flexiblen, tragbaren Biosensor entwickelt, der biochemische und elektrische Signale misst. 
eGadgets Infrarotaufnahmen als Orientierungshilfe  Lausanne - Ein Forscherteam der EPFL arbeitet an einem Schutzvisier für Feuerwehrleute, der einen ...  
Damit könnten sich Bauteile aus Metall künftig dünnwandiger konstruieren und dadurch Ressourcen schonen lassen.
Dünnwandigerer Bau  Forscher des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung (MPIE) haben einen neuartigen metallischen ...  
Digitalverband BITKOM  Geht es nach dem Willen des Grossteils der Verbraucher, könnten ...
Laut der Umfrage würden sich 13 Prozent der Befragten Waren aus dem Einzelhandel per Drohne liefern lassen.
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Snapchat sammelt 1,8 Milliarden bei Investoren ein Los Angeles - Die App Snapchat steht vor ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter möglich
St. Gallen 14°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten