Verbesserte Arbeitsbedingungen
Projekt «Robo-Mate» schafft ultimatives Exoskelett
publiziert: Freitag, 13. Sep 2013 / 09:08 Uhr
Vor allem im Bereich der Montage und Demontage, wie zum Beispiel in der Automobilindustrie, besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko.
Vor allem im Bereich der Montage und Demontage, wie zum Beispiel in der Automobilindustrie, besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko.

München/Winterthur - Das Fraunhofer IAO arbeitet derzeit zusammen mit elf weiteren europäischen Partnern im Rahmen des Projektes «Robo-Mate» an der Entwicklung eines intelligenten und einfach zu bewegenden Exoskeletts für manuelle Arbeitsschritte.

3 Meldungen im Zusammenhang
Mithilfe der geplanten Entwicklung sollen die Arbeitsbedingungen in der industriellen Umgebung verbessert, die Verletzungsgefahr reduziert sowie das Tragen schwerer Lasten erleichtert werden.

Reduktion von Erkrankungen

Vor allem im Bereich der Montage und Demontage - wie in der Automobil- und Lebensmittelindustrie - besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Der Work Foundation Alliance zufolge leiden 44 Mio. Arbeiter in der EU an arbeitsbedingten Muskel-Skelett-Erkrankungen. Dadurch fallen jährliche Kosten von über 240 Mrd. Euro (ca. 297,3 Mrd. Schweizer Franken) an. Das innovative Aussenskelett könnte hier enorme Abhilfe schaffen.

Das Ziel des länderübegreifenden Projektes, das Anfang September 2013 gestartet ist, liegt nicht nur darin, die Arbeitsunfälle und Erkrankungen massgeblich zu reduzieren, sondern soll auch die Produktivität der Arbeiter und die Qualität der Erzeugnisse erhöhen. Laut den Forschern soll das vollendete Exoskelett von Menschen geführt sowie mithilfe eines Computers gesteuert werden. Ausserdem könne dieses in den verschiedensten Industriezweigen eingesetzt werden.

Tests unter realen Bedingungen

Vom Fraunhofer IAO wird die Funktion des Aussenskeletts derzeit in einer virtuellen Fabrikumgebung simuliert. Das französische Unternehmen Indra SAS und der rumänische Automobilzulieferer Compa S.A. führen ihre Belastungstests im Bereich der Automontage durch. Darüber hinaus werden vom Forschungszentrum des italienischen Automobilherstellers Fiat bereits Labortests und Systembewertungen durchgeführt.

(asp/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Melbourne/Hamburg - Ein Student der Monash University in Melbourne hat den ... mehr lesen
Der Prototyp schafft einen einfachen Transport von bis zu 90 Kilogramm Gewicht.(Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern 0°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten