Unmittelbare räumliche Nähe
Preiswertes Verfahren für Telepräsenz
publiziert: Donnerstag, 29. Mai 2014 / 00:04 Uhr
Telepräsenz-System von Quintetto.
Telepräsenz-System von Quintetto.

Aosta - Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto Nazionale di Ottica hat in Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Quintetto ein kostengünstiges System für Telepräsenz entwickelt.

Mithilfe holografischer Verfahren können auf diese Weise zwei geografisch weit voneinander entfernte Personen in scheinbar greifbare Nähe gebracht werden.

2D-Bild in 3D-Umfeld eingefügt

Herzstück des von der Landesregierung des Aostatales kofinanzierten Projektes «Teleprezenza Olografica» ist ein in ein ad hoc konstruiertes dreidimensionales Umfeld eingefügtes zweidimensionales Bild, das den Eindruck einer unmittelbaren räumlichen Nähe vermittelt. «Die betreffende Person hat den Eindruck, ihrem Ansprechpartner direkt gegenüberzusitzen», so Projektmitarbeiter Luca Mercatelli.

Ein wichtiger Teil des Entwicklungsaufwandes wurde deshalb den chromatischen und photometrischen Bestandteilen des dreidimensionalen Umfeldes gewidmet. Dabei kamen die einschlägigen wissenschaftlichen Erfahrungen auf den Gebieten der Beleuchtungstechnik und Optik zur Anwendung. «Mit dieser Technologie öffnen sich neue Wege in Bereichen, in denen es auf eine möglichst wirklichkeitsnahe Wahrnehmung ankommt», weiss Institutsdirektor Paolo De Natale.

Zahlreiche Anwendungen denkbar

In Frage kommende Anwendungsgebiete sind beispielsweise Kontakte mit Behörden und älteren Menschen, aber auch mit Unternehmen, Banken, Ärzten und Einrichtungen des Fremdenverkehrs. «Die Verbreitung holografischer Kommunikation ist wegen der hohen Kosten heute noch relativ gering», bestätigt Quintetto-Chef Givanni Iamonte.

Mit der innovativen Telepresenza Olografica könnte sich dies ändern, da das System trotz des hohen Datenaustausches und der Interaktion in Realzeit mit den von den Providern üblicherweise angebotenen Übertragungsraten auskommt. Die 2005 gegründete Quintetto mit Sitz in Pont St. Martin bei Aosta ist auf interaktive Softwarelösungen für Industrie- und Handelsfirmen spezialisiert. Zum Kundenkreis gehören unter anderem die Bankengruppe UniCredito, der Kaffeehersteller Lavazza und die italienische Staatsbahn Trenitalia.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins ... mehr lesen  
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis ... mehr lesen
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... heute 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten