Hightech-Computer der nächsten Generation
Photonik-PCs mit Standardverfahren herstellbar
publiziert: Samstag, 8. Mrz 2014 / 23:57 Uhr
45-Nanometer-Chip: integriert Elektronik und Photonik.
45-Nanometer-Chip: integriert Elektronik und Photonik.

Boulder - Computer werden in naher Zukunft nicht mehr mit elektrischen Signalen, sondern mit Photonen funktionieren. Das bedeutet eine wesentlich schnellere Datenverarbeitung.

3 Meldungen im Zusammenhang
Forscher der University of Colorado haben nun gezeigt, dass sich diese Bauelemente mit standardisierten Chip-Produktionsverfahren günstig herstellen lassen.

Standard-CMOS-Prozess genutzt

Die Ingenieure konnten photonische Bauelemente mit ihrem geringen Leistungsverbrauch auch mit gängigen Herstellungsverfahren fertigen - ein wichtiger Meilenstein in der Photonik-Technologie. Die zwei neuen Bauelemente - ein Modulator und ein abstimmbarer Filter - sind genauso energieeffizient wie die besten Photonik-Bauelemente, und sie wurden mit einem Standard-CMOS-Prozess von IBM hergestellt.

«Soweit wir es wissen, sind wir die ersten, denen es gelungen ist, Silizium-Photonik in einen CMOS-Prozess zu integrieren und eine derartig gute Energieeffizienz zu erzielen», so Forscher Mark Wade. Am Projekt arbeiteten ausserdem Wissenschaftler vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der University of California, Berkeley.

Das Mooresche Gesetz könnte demzufolge schon alleine aufgrund des steigenden Leistungsbedarfs bald seine Grenzen erreichen, wobei der Leistungsbedarf der Kommunikationsverbindung zwischen der CPU und dem Speicher besonders problematisch ist. Eine Lösung dieser Herausforderung könnte die Photonik sein, die nach Ansicht von Forschern mindestens zehnfach energieeffizienter ist als die Elektronik.

Bandbreitendichte stark erhöht

Chip-zu-Chip-Kommunikationsverbindungen mit photonischen Bauelementen könnten eine mindestens zehnfache Verbesserung der Bandbreitendichte mit sich bringen. Das bedeutet höhere Datenübertragungsmengen auf kleinerer Fläche. Ermöglicht werden diese Vorteile durch die Tatsache, dass sich unterschiedliche optische Signale die gleiche optische Leitung teilen können. Eine derartige Konfiguration ist mit elektrischen Signalen nicht praktikabel.

Dadurch, dass die photonischen Bauelemente nunmehr mit CMOS-Prozessen gefertigt werden können, müssen Chipdesigner nicht mehr Spezialisten im Bereich der Photonik-Bauelemente sein. Somit wird die Kommerzialisierung der Photonik-Technologie beschleunigt. Die von den Forschern entwickelten zwei Photonik-Bauelemente sind wichtige Komponenten für die Verbindung zwischen einer CPU und dem zugeordneten Speicher.

Ein Modulator setzt elektrische Signale in optische Signale um. Ein abstimmbarer Filter kann dann Lichtsignale mit einer bestimmten Frequenz aus einer Reihe von Frequenzen aufnehmen, wobei jede Frequenz Daten überträgt. In Verbindung mit einem Fotodetektor setzt der Filter optische Signale wieder in elektrische Signale um. Laut Wade geht die Wichtigkeit dieser Erfindung weit über die beschriebene Applikation hinaus.

(bg/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Columbus - Die Ohio State University arbeitet daran, Germanium als einen potenziellen Ersatz für Silizium bei elektronischen ... mehr lesen
Leiterplatte: Germanium soll Silizium bald ablösen.
Die neue Technologie bringt alte Festplatten auf den Müll.
Dublin - Forscher des irischen Trinity College in Dublin haben eine Methode entwickelt, die die Interaktionsgeschwindigkeit ... mehr lesen
Burnaby/Zürich - Quantencomputer sind in manchen Bereichen nicht schneller als herkömmliche Standard-PCs. Zu ... mehr lesen
Quantencomputer wurden unter die Lupe genommen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer Mitteilung vom Montagabend aber zuversichtlich: Es werde operativ deutlich besser ausfallen als das erste. mehr lesen  
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand ...
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten