Gewinn von 74 Mrd. Yen
Panasonic streicht über 30'000 Stellen
publiziert: Donnerstag, 28. Apr 2011 / 11:31 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 28. Apr 2011 / 19:07 Uhr
Panasonic-Gebäude in Hongkong.
Panasonic-Gebäude in Hongkong.

Tokio - Der japanische Elektronikriese Panasonic streicht wegen der Eingliederung zweier Tochterunternehmen innerhalb von drei Jahren rund 35'000 Stellen. Gut die Hälfte des Abbaus ist bereits erfolgt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2012/13 (per Ende März) solle die Belegschaft weiter auf rund 350'000 Beschäftigte verringert werden, teilte Panasonic am Donnerstag mit. Vor einem Jahr zählte Panasonic noch rund 385'000 Beschäftigte, jetzt nach Abschluss des Geschäftsjahres 2010/11 (per Ende März) sind es rund 367'000.

Der Abbau erfolge vor allem ausserhalb Japans, teils mittels Frühpensionierungen. Um die Rentabilität zu verbessern würden Produktionsabläufe gestrafft und einige Einheiten verkauft. Hintergrund sind die vollständige Eingliederung der Töchter Panasonic Electric Works und Sanyo Electric zum 1. April und damit verbundene Einsparungen.

Der Abbau sei aber auch eine Folge der nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vom 11. März entstandenen Verluste, sagte Panasonic-Präsident Fumio Ohtsubo in Tokio.

Künftig sollen vor allem das Heiz- und Kühlgeschäft sowie die Geschäfte in Schwellenländern ausgebaut werden. Der in Luzern ansässige Schweizer Panasonic-Generalimporteur John Lay Electronics ist vom Stellenabbau nicht betroffen, wie eine Sprecherin des rund 160 Angestellte zählenden Unternehmens auf Anfrage sagte.

Gewinn von 74 Mrd. Yen erzielt

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 (per 31. März) erzielte Panasonic unter dem Strich einen Gewinn von 74 Mrd. Yen (790 Mio. Franken), nach einem Verlust von 103 Mrd. Yen im Vorjahr. Die Umsätze kletterten dank der Einbeziehung von Sanyo um 17 Prozent auf 8,692 Billionen Yen.

Wegen des Erdbebens und der Atomkatastrophe sei eine Prognose für das neue Geschäftsjahr unmöglich. Bisher war Panasonic von Umsätzen in Höhe von 8,8 Billionen Yen und einem Gewinn von 50 Mrd. Yen ausgegangen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Der japanische ... mehr lesen
Panasonic will die operative Gewinnmarge verbessern.
Tokio - Der japanische Elektronikkonzern Panasonic hat wie Konkurrent Sony noch keinen Ausweg aus dem schlingernden TV-Geschäft gefunden und steuert auf einen Jahres-Rekordverlust von umgerechnet über 9 Milliarden Franken (780 Milliarden Yen) zu. mehr lesen 
Littau LU - Der japanische Elektronikkonzern Panasonic hat seinem Schweizer Generalvertreter John Lay Electronics AG mit Sitz in Littau LU die Vertriebsrechte entzogen. Von den 122 Mitarbeitern verlieren 87 ihre Stelle, 35 erhalten von Panasonic ein Stellenangebot. mehr lesen 
Tokio - Der japanische Unterhaltungselektronikkonzern Panasonic schreibt in diesem Jahr voraussichtlich einen riesigen Verlust wegen einer Restrukturierung und Nachfrageproblemen. Der Konzern erwartet einen Verlust von 420 Mrd. Yen oder umgerechnet 4,8 Mrd. Franken mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tokio - Im Geschäft mit Bildschirmen für Smartphones und Tablet-Computer entsteht ein neuer Gigant. Die japanischen ... mehr lesen
Zusammen die Bildschirme aufmischen: Die Kooperation erzeugt einen neuen Giganten im Digitalbereich.
Panasonic steigert Quartalsgewinn ums Sechsfache.
Tokio - Mit Flachbildfernsehern und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen Talks, Mitredemöglichkeiten, Bühnenshows, Startup Pitches, Expos und Kursen an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz statt. DOMAINS.CH wird in der #smarthalle St. Gallen mit einer interaktiven Point Cloud Installation dabei sein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten