Palm mit Google Voice: Für alle, die kein iPhone wollen
publiziert: Sonntag, 6. Sep 2009 / 09:11 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Sep 2009 / 10:51 Uhr

Sunnyvale - Der Smartphone- und PDA-Hersteller Palm plant offenbar, Googles Voice-Anwendung in seinen Palm Pre zu integrieren. Man hofft, auf diese Art und Weise Apple iPhone-Kunden abzujagen, da Google Voice auf diesem nicht verfügbar ist, berichten Palm-Insider dem Blog Techcrunch.

Palm Pre: Bald auch mit Google Voice.
Palm Pre: Bald auch mit Google Voice.
2 Meldungen im Zusammenhang
Apple hat das Programm - obwohl schon seit geraumer Zeit fertiggestellt - bislang noch immer nicht in den hauseigenen App-Store aufgenommen. Als Grund nennt der Computerriese aus Cupertino, dass Google Voice zu tief in das Betriebssystem eingreife.

Analysten sind allerdings skeptisch, ob Palm tatsächlich eine Chance gegen Apple hat. «Man darf nicht unterschätzen, dass Apple eine gigantische Marketingmaschinerie hat und auch in puncto Ressourcen kann Palm nicht mithalten», sagt Hans Engel, Analyst bei Erste Bank.

Palm mache zwar mittlerweile etwas Druck am Markt, nachdem das Unternehmen zuvor schon beinahe abgeschrieben wurde, werde aber trotzdem eher ein Nischenhersteller bleiben, sagt der Fachmann.

Google Voice mit praktischen Funktionen

Google Voice bringt Benutzern - sofern es gut in das Smartphone integriert ist, wie dies etwa auf Android-Geräten der Fall ist - viele praktische Funktionen. So können beispielsweise mehrere Telefone gleichzeitig angerufen werden. Ausserdem kann das Tool Textnachrichten archivieren, Sprachnachrichten transkribieren und automatisch Anrufe abweisen, die von bestimmten Personen oder zu bestimmten Zeiten eingehen.

Wirklich nützlich wird die Anwendung, wenn sie Zugriff auf Bestandteile des Betriebssystems erhält. Ausgehende Anrufe verwenden dann die Google-Voice-Telefonnummer statt der des Telefons. Besonders beim Wechsel des Handyanbieters ist das ein Vorteil. Das Übernehmen der alten Telefonnummer ist somit nicht mehr nötig, da die Google-Voice-Kennung gleich bleibt.

Tiefe Integration ins Betriebssystem

Dies funktioniert jedoch nur, wenn Google Voice tief in das Betriebssystem integriert wird. Genau dies plant Palm. Insider berichten, dass die Anwendung möglicherweise bereits nächsten Monat verfügbar sein wird. Google gibt sich diesbezüglich weniger gesprächig.

Man sei immer daran interessiert, seine Mobilprodukte auf möglichst vielen Plattformen - inklusive Palm - anzubieten und man freue sich darauf, weitere Google-Mobilprodukte für Palm-Pre-Benutzer zur Verfügung zu stellen, heisst es vonseiten Googles.

Integrierte oder nur browserbasierte Version?

Diese Aussagen lassen jedoch offen, ob Google Voice tatsächlich in einer tief in das Betriebssystem des Telefons integrierten Version verfügbar sein wird oder nur in einer browserbasierten Version. Würde das Sprachtool als Browser-Version kommen, würden sich wiederum nicht alle Funktionen optimal nutzen lassen.

Zudem sind derzeit ohnehin bereits derartige Anwendungen von Drittanbietern verfügbar. Eine Voice-App, die auf Adressbücher, Dialer etc zugreifen könnte, kann nur Google selbst erstellen, da es derzeit noch keine entsprechende Programmierschnittstelle für Entwickler gibt. Wann eine integrierte Version von Google Voice tatsächlich verfügbar wird, hängt somit in erster Linie von Google ab.

(tri/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Im neu eröffneten Apple-Store in ... mehr lesen
Das iPhone gibt es auch ohne SIM-Lock und Vertrag.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten