Orange hat neuen PDA im Programm
publiziert: Donnerstag, 13. Mai 2004 / 13:21 Uhr

Der Mobilfunkbetreiber Orange hat einen neuen persönlichen digitalen Assistenten (PDA) in seinem Programm: Den SPV M1000.

Der Orange SPV M1000 PDA.
Der Orange SPV M1000 PDA.
Der PDA arbeitet mit dem Betriebssystem Windows Mobile Pocket-PC Phone Edition 2003 und kann mit den Microsoft-Pocket-Versionen von Internet Explorer, Word und Excel sowie der PowerPoint- und Adobe Acrobat-Ansicht für die üblichen Office-Anwendungen genutzt werden. Ausserdem dient der PDA als Triband-Handy und besitzt eine integrierte Kamera und integriertes Video.

Ähnliche, in den wesentlichen Funktionen baugleiche Geräte werden bereits seit über einem Jahr in Deutschland mit grossem Erfolg von T-Mobile und o2 verkauft. Auch Vodafone bietet seit kurzem ein entsprechendes Gerät seit kurzem an.

Weitere Funktionen wie beispielweise der Versand von MMS, Datenübertragung via GPRS, das Abspielen von MP3-Musik und das Aufnehmen von Text- und Sprachnachrichten sind ebenfalls möglich. Daten können auf kurze Entfernungen auch per Bluetooth, über die Infrarotschnittstelle oder per ActiveSync auf andere Geräte übertragen werden.

Der berührungssensible Bildschirm des telefonierenden PDAs ist 240 mal 320 Pixel gross und kann 64 000 Farben darstellen. Eingaben können durch die Handschrifterkennung oder per virtueller Tastatur vorgenommen werden. Die Masse des 190 Gramm schweren Geräts betragen 130 mal 70 mal 18 Zentimeter. Die Sprechzeit liegt laut Anbieter bei 3,5 Stunden, die Stand-by-Zeit bei 6,5 Tagen.

Ohne einen Preisplan von Orange kostet der SPV M1000 999 Franken. Je nach Vertrag und Vertragslaufzeit reduziert sich der Preis aber auf bis zu 549 Franken. So viel kostet der PDA beispielsweise mit dem Preisplan Personal 100 / Advanced mit 24-monatiger Laufzeit. Der SPV M1000 ist SIM-locked und kann nur mit einer Schweizer Orange-SIM-Karte vollständig genutzt werden.

(Björn Brodersen/sda)

Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten