Erste Testungen in belebtem Büro
Ohrstöpsel blenden Umweltgeräusche völlig aus
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 18:10 Uhr
Die digitalen Ohrstöpsel filtern unerwünschte Geräusche weg.
Die digitalen Ohrstöpsel filtern unerwünschte Geräusche weg.

Das Problem mit den Ohren ist, dass man sie nicht einfach abschalten kann.

1 Meldung im Zusammenhang

Das Audio-Start-up Doppler Labs hat digitale Ohrstöpsel entwickelt, die unerwünschte Geräusche, wie das Schreien von einem Baby in der U-Bahn, wegfiltern, ohne den Konsumenten dabei zu stören, weiterhin Musik zu hören oder eine Konversation zu führen.

Der erste Test für das Gerät wurde in einem betriebsamen Büro durchgeführt. Nachdem die Ohrstöpsel via Bluetooth mit einem Smartphone verbunden wurden, kann die dazugehörige App inklusive Lautstärkenregler aktiviert werden. Der auf Minimum gesetzte Lautstärkenregler (-22 Dezibel) machte für die Tester das Büro fast vollkommen geräuschlos. Kein Dröhnen des Air-Condition-Systems, kein Telefonläuten oder Klappern der Computertastatur.

600'000 US-Dollar eingesammelt

Eine zweite Option erlaubt es, bestimmte Frequenzbereiche auszublenden. Somit kann man bestimmte Geräusche ausblenden, während man gleichzeitig eine Konversation führt. Eine dritte Funktion wiederum verstärkt die menschliche Stimme gegenüber Umweltgeräuschen.

«Die Idee ist es, selbst kontrollieren zu können, wie man die Welt hört», erklärt Noah Kraft, Gründer von Doppler Labs, Im Februar begann das Unternehmen mit der Auslieferung seiner Entwicklung, nachdem es zuvor in einer Kickstarter-Kampagne rund 600'000 US-Dollar einsammeln konnte.

(arc/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Adelaide - Wer sein aufgewachtes Baby in der Nacht einfach öfter schreien lässt, ohne es alle paar Minuten zu beruhigen, ... mehr lesen
Das wird schon wieder ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten