Oerlikon Solar: Weltrekord bei Dünnschicht-Modul
publiziert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 13:34 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 14:32 Uhr
Forscher von Oerlikon Solar haben eine Solar-Modulen mit höherem Wirkungsgrad entwickelt.
Forscher von Oerlikon Solar haben eine Solar-Modulen mit höherem Wirkungsgrad entwickelt.

Valencia/Zürich - Oerlikon Solar startet früher als geplant die neue Produktionslinie «ThinFab» zur Fertigung von Dünnschicht-Silizium-Modulen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die ThinFab wird Modulherstellungskosten von 0,50 Euro pro Watt peak (Wp) erreichen und stellt damit einen neuen Rekord auf, wie das Unternehmen mitteilt.

Die ThinFab Linie wurde an der Solarmesse European Photovoltaic Solar Energy Conference in Valencia vorgestellt.

Wirkungsgrad bestätigt

Daneben hat Oerlikon Solar in Zusammenarbeit mit Corning Incorporated in seinem Forschungslabor in Neuchâtel eine neue Champion-Labor-Zelle mit einem stabilisierten Wirkungsgrad von 11,9 Prozent entwickelt.

Dieser Wert wurde durch das bedeutende US-Forschungszentrum für Erneuerbare Energien (NREL) bestätigt.

Energieaufwand gesenkt

Die neue Produktionslinie ThinFab weist nach Angaben von Oerlikon Solar eine Bandbreite von Verbesserungen ein: So eine neue Generation von Hauptsystemen wie PECVD, TCO und Laser, dünnere Zellstrukturen mit einer reduzierter Degradation und einem geringerem Gasverbrauch sowie eine stabilisierte Moduleffizienz von 10 Prozent (143 Wp pro Modul).

Der Energieaufwand bei der Produktion von Dünnschichtmodulen werde mit ThinFab auf das niedrigste Niveau in der Industrie gesenkt, sodass die energetische Amortisationszeit der Module deutlich unter ein Jahr fällt, schreibt das Unternehmen weiter.

(ht/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pfäffikon SZ - Der Industriekonzern Oerlikon hat im vergangenen Jahr sein Ergebnis markant steigern können und einen ... mehr lesen
Lange galt Solartechnik als die Hoffnungssparte im Oerlikon-Konzern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten