Warten bis 2016
Oculus kooperiert bei Virtual-Reality-Brille Rift mit Microsoft
publiziert: Freitag, 12. Jun 2015 / 11:48 Uhr
Frühere Test-Versionen der Rift-Videobrille waren bei Entwicklern gut angekommen. (Archivbild)
Frühere Test-Versionen der Rift-Videobrille waren bei Entwicklern gut angekommen. (Archivbild)

San Francisco - Drei Jahre nach der ersten Ankündigung der Virtual-Reality-Brille Rift hat das zum Facebook-Imperium gehörende Start-up Oculus endlich das fertige Produkt vorgestellt. Allerdings werden die Fans noch bis 2016 warten müssen. Und der Preis ist auch nicht bekannt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Oculus will seine Virtual-Reality-Brille Rift mit Hilfe von Microsoft auf den Markt bringen. Oculus-Chef Brendan Iribe kündigte am Donnerstag eine Kooperation mit dem Software-Konzern an.

Zum einen wird die Rift-Brille ohne die Installation von irgendwelchen Treibern mit dem neuen Betriebssystem Windows 10 zusammenarbeiten. Zum anderen wird sie mit einem Controller für die Microsoft-Konsole Xbox ausgeliefert. Die Brille versetzt seinen Träger mitten in ein Computer-Spiel oder eine andere virtuelle Umgebung.

Neben einer 360-Grad-Optik soll die Oculus Rift auch einen Rundum-Sound bieten, der als VR Audio vorgestellt wurde. «Die Oculus Rift trickst auch die Ohren aus», sagte Iribe. Die Interessenten werden die Brille allerdings erst im kommenden Jahr kaufen können. Auch zum Preis machte Iribe keine Angaben.

Frühere Test-Versionen der Rift-Videobrille waren bei Entwicklern gut angekommen. Von Analysten wurden sie beispielsweise dafür gelobt, dass sie weniger Übelkeit als andere Geräte beim Eintauchen in virtuelle Welten verursachen.

Controller für intuitive Spielbedienung

Auf einem Event in San Francisco stellte die Facebook-Tochter auch den Spezial-Controller Oculus Touch vor. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das paarweise ausgeliefert wird und vom Nutzer wie zwei kleine Steuerknüppel in den Händen gehalten wird. Es soll ermöglichen, in virtuellen Welten mit den Händen Dinge selbst anzufassen und mit Gesten das Spiel zu steuern.

«Man muss in der Lage sein, eine Waffe vom Tisch zu nehmen, sie abzufeuern und wegzuwerfen, ohne auch nur darüber nachzudenken», sagte Oculus-Gründer Palmer Luckey. Dieses Eingabe-Instrument soll man in der kommenden Woche auf der Spielemesse E3 in Los Angeles auch ausprobieren können, versprach Iribe.

(flok/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets San Francisco - Microsoft hat auf seiner alljährlichen «Xbox Spring Showcase» die weitere Strategie in Sachen Virtual ... mehr lesen
Virtuelle Pixelwelt: Minecraft mit VR-Brille erleben.
Günstigere Alternativen sind z.B. von Samsung erhältlich.
San Francisco - Virtual-Reality-Games (VR) haben Potenzial. Denn vier von fünf ... mehr lesen
eGadgets New York - Am 17. August 2015 wird der Oculus-Rift-Gründer Palmer Luckey mit seiner Virtual-Reality-Brille (VR) das «Time»-Cover ... mehr lesen
Keine vorteilhafte Darstellung des VR-Pioniers.
eGadgets Montreal/Berlin - Für einen Rundumblick sorgt ein neues 360-Grad-Video-Calling-System. Das Device ist vom kanadischen ... mehr lesen
Facebook Bangalore - Facebook kauft für zwei Milliarden Dollar das Startup-Unternehmen Oculus VR. Die Firma will mit der Datenbrille Rift die ... mehr lesen
Oculus hat mehr als 40'000 Entwickler-Versionen der Rift verkauft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für ... mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten