Nvidia und VIA entwickeln Plattform für Billigrechner
publiziert: Sonntag, 13. Apr 2008 / 11:14 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Apr 2008 / 11:32 Uhr

Taipeh - Die Hardwarehersteller Nvidia und VIA haben eine gemeinsame PC-Plattform ins Leben gerufen, mit der das Segment der Low-Cost-Rechner bedient werden soll.

Die sparsamere Chips sollen in Low-Cost-Computern Einzug halten.
Die sparsamere Chips sollen in Low-Cost-Computern Einzug halten.
3 Meldungen im Zusammenhang
«VN-Plattform» nennt sich die künftige Entwicklung, die aus Produkten beider Hersteller besteht. Wie das Nachrichtenportal DigiTimes berichtet, sollen Prozessoren von VIA gemeinsam mit den IGP-Chipsätzen von Nvidia verbunden werden. Bei VIA Deutschland bestätigt Unternehmenssprecher Christian Caldarone diese Meldung, nannte jedoch noch keine offiziellen Details zur Zusammenarbeit.

Ziel der Kooperation ist es, mit der eigenen Plattform in den Markt der zurzeit boomenden Billigrechner einzutreten und eine stärkere Wettbewerbsposition gegenüber dem Halbleiterhersteller Intel zu erreichen. Intel will diese Produktkategorie mit seinem Atom-Chip bedienen, der auf der CeBIT Anfang März vorgestellt wurde. Die sparsamen und günstig zu fertigenden Chips sollen innerhalb der nächsten Monate in diversen Mini-Notebooks, aber auch in Desktop-Computern aus dem Low-Cost-Segment Einzug halten.

Intel abgehängt

Die VN-Plattform soll jedenfalls deutlich leistungsfähiger sein als eine Intel-Celeron-CPU in Kombination mit dem 945-Chipsatz, wie sie derzeit im EeePC von Asus zum Einsatz kommt. Auch in weiteren Bereichen sei die Plattform der Intel-Konkurrenz weit überlegen, sagte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang kürzlich während einer Veranstaltung mit Finanzanalysten. Ziel der beiden Unternehmen sei es, den günstigsten Vista Premium Rechner der Welt anbieten zukönnen. Dazu werden die VIA-Prozessoren der nächsten Generation, bekannt unter dem Codenamen «Isaiah», mit dem Chipsatz von Nvidia kombiniert.

Produkte, die aus der angekündigten Zusammenarbeit entstehen, sollen Anfang 2009 auf den Markt kommen. Den ersten Schritt im Billig-Segment hat VIA bereits gesetzt. Das Anfang der Woche vorgestellte Mini-Notebook von HP hat als Herzstück einen C7-Chip verbaut. In Kombination mit dem VIA CN896 Digital Media Chipsatz und dem integrierten Grafikprozessor bietet der Rechner eine reichhaltige Multimedia-Leistung und brillante 3D-Grafik, so VIA.

(ht/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Santa Clara - Der Chiphersteller ... mehr lesen
Nvidia sieht sich im Kerngeschäft einem wachsenden Konkurrenzdruck ausgesetzt.
Der G10IL soll mit zwei Display-Grössen geliefert werden.
Taipeh/München - Der taiwanesische ... mehr lesen
Sunnyvale - Der Halbleiterproduzent ... mehr lesen
AMD ist in der Entwicklung seiner Chips im Vergleich zu Intel im Rückstand.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten