Betriebssystems von Google fragmentiert
Nur Wenige nutzen Android Ice Cream Sandwich
publiziert: Freitag, 30. Mrz 2012 / 09:59 Uhr
Android-Versionen im Einsatz.
Android-Versionen im Einsatz.

Die Tatsache, dass das Google-Betriebssystem Android unter einer fortgeschrittenen Fragmen­tierung leidet, ist sattsam bekannt. Aus aktuellen Zahlen zu der Verbreitung der verschiedenen Versionen der Software wird allerdings deutlich, wie stark die Zersplitterung der derzeit im Einsatz befindlichen Geräte wirklich ist.

3 Meldungen im Zusammenhang
So ist die aktuelle Version Ice Cream Sandwich, die immerhin bereits im Oktober 2011 vorgestellt wurde, auch nach einem halben Jahr noch nicht im Markt angekommen. Die laut der Untersuchung, die auf den Zugriffen auf den Google Play Store in den letzten 14 Tagen basiert, derzeit am weitesten verbreitete Android-Version ist das bereits seit eineinhalb Jahren verfügbare 2.3 Gingerbread.

Derzeit nutzen der Erhebung zufolge rund 62 Prozent der Android-Nutzer die Version Gingerbread auf ihrem Smartphone oder Tablet. Auf dem zweiten Platz liegt mit 25,3 Prozent der Vorgänger Froyo. Damit bleiben für die restlichen Android-Versionen also nur noch gut zwölf Prozent übrig. Ice Cream Sandwich kommt auf 1,6 Prozent, sogar Android 2.1 Eclair wird noch viermal häufiger genutzt. Wie Gizmodo aus den Android-Zahlen errechnet hat, nutzen sogar noch 1,2 Millionen Nutzer - umgerechnet 0,4 Prozent - die Version 1.5 Cupcake aus dem Jahr 2009. Mit Cupcake wurden solche elementaren Dinge wie die Bildschirmtastatur oder der automatische Wechsel zwischen Hoch- und Querformat eingeführt.

Schuld sind auch die Gerätehersteller

Google selbst trifft jedoch nicht alleine die Schuld daran, dass neue Android-Versionen sich auf dem Weg in die Masse der Geräte so schwer tun. Die Hersteller selbst verschleppen häufig Updates für ihre Handys, Smartphones und Tablets über Monate, mehrfache Ankündigungen verärgerten in der Vergangenheit die Kundschaft unter anderem bei Motorola, Samsung oder LG. Allerdings lassen sich auch nicht auf allen Hardware-Plattformen neue Android-Versionen noch sinnvoll einsetzen, ein Single-Core-Prozessor etwa hat mit Ice Cream Sandwich seine liebe Not. Auch die Hersteller-eigenen Oberflächen wie Samsung TouchWiz und HTC Sense machen stärkere Anpassungen und intensivere Tests vor der Veröffentlichung eines Updates nötig - das alles kostet Zeit und Geld und verzögert den Prozess.

Den Kunden andererseits ist natürlich kein Vorwurf zu machen, denn der Wunsch, Aktualisierungen für sein Smartphone oder Tablet zu bekommen, ist absolut legitim. Allerdings werden viele Android-Nutzer, gerade wenn sie Geräte mit Hersteller-eigenen Oberflächen nutzen, die Vorteile und Änderungen einer neuen Android-Version nicht schon auf den ersten Blick bemerken.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Android-Nutzer erwarten mit Sehnsucht das Update auf die neueste Betriebssystem-Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich. ... mehr lesen
Auf der richtigen Spur?
Einer der grössten Nachteile am Google-Handy-Betriebssystem Android ist die schlechte Update-Politik der Hersteller. Viele ... mehr lesen
Darauf warten viele Android-User viel zu lange.
Grafik Design, Mobile- und Web-Applikationen
Sichtwerk AG
Gaiserstrasse 16
9050 Appenzell
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Dank Online-Plattform zum passenden Job.
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen 
Direkt auf dem Telefon  Mountain View - Google will nicht warten, bis Autohersteller alle ihre Modelle mit Software zur besseren Einbindung von Android-Smartphones ... mehr lesen  
Bisher konnte man Android Auto nur nutzen, wenn die Unterhaltungsanlage des Fahrzeugs oder ein Nachrüst-Gerät sie unterstützten.
Google forciert Android für Autos Mountain View - Nach Smartphones soll sich Android nach dem Willen des Internetgiganten Google auch in Autos ausbreiten. Google wird das ...
Neuer Sprachassistent  Mountain View - Nach Smartphones soll sich Android nach dem Willen des Internetgiganten Google auch in Autos ausbreiten. Google wird das Betriebssystem Autoherstellern als Basis für die Bordcomputer ihrer Fahrzeuge kostenlos anbieten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten