Nokia verklagt Apple wegen iPhone: Patente verletzt
publiziert: Donnerstag, 22. Okt 2009 / 18:11 Uhr

Helsinki - Handy-Weltmarktführer Nokia zieht gegen Apple vor Gericht: Apple soll mit dem erfolgreichen iPhone Patente von Nokia verletzt haben. Der finnische Konzern erhob bei einem Gericht im US-Bundesstaat Delaware Klage gegen Apple.

Nokia will für die Entwicklung der Grundstandards bezahlt werden.
Nokia will für die Entwicklung der Grundstandards bezahlt werden.
8 Meldungen im Zusammenhang
Nokia erklärte in Helsinki, das Unternehmen habe 40 Mrd. Euro in die Entwicklung von mobilen Kommunikationsstandards investiert. Apple habe mit der Einführung des iPhone 2007 zehn Nokia-Patente widerrechtlich verwendet. Es gehe dabei um die Anwendung von Übertragungsstandards für GSM, UMTS (3G WCDMA) und mobile LAN-Standards.

Der zuständige Konzernsprecher Ilkka Rahnasto sagte: «Das Grundprinzip bei der Mobilfunkindustrie besteht darin, dass diejenigen, die Grundstandards entwickeln, dafür auch bezahlt werden müssen.»

Nokia hat im dritten Quartal 2009 erstmals seit 16 Jahren Verluste eingefahren. Als einer der wichtigsten Gründe gilt der fehlende Erfolg der Finnen beim Geschäft mit den besonders ertragreichen und wachstumsträchtigen Smartphones. Hier liegt Apple mit dem iPhone vorn.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese egadgets.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Handy-Weltmarktführer Nokia ... mehr lesen
Mit der iPhone-Familie soll Apple diverse Patentrechte verletzt haben.
Kopiert Samsung bei seinen Handys und Tablets das Design von iPhone und iPad?
San Jose - Im Patentstreit von Apple und Samsung geht es Schlag auf Schlag. Jetzt will Samsung erreichen, dass Apple aktuelle Prototypen seines nächsten iPhone und des ... mehr lesen
Wer klagt am erfolgreichsten? (Symbolbild)
Espoo FI/Cupertino USA - Der ... mehr lesen
New York - Nokia legt im Patentstreit ... mehr lesen
Apple gibt sich verschnupft und verklagt jetzt auch Nokia. Bild: iPhone 3G.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vorstand Anssi Vanjoki: Nokia denkt auch über einen Verkauf der Handyfertigung nach.
Nokia will sich neu ausrichten und denkt dabei laut «Wirtschaftswoche» sogar über einen Verkauf der Handyfertigung nach. mehr lesen
Helsinki - Der weltweit grösste ... mehr lesen
Die Zahl verkaufter Mobiltelefone sank um 8 Prozent auf 108,5 Millionen Stück.
Nestlé konnte einige Plätze gutmachen und landete auf Rang 58.
New York - Coca Cola bleibt mit 68,73 Mrd. Dollar die wertvollste Marke der Welt. In der aktuellen Liste der 100 teuersten Marken der Welt figurieren fünf Schweizer Brands; die ... mehr lesen
And the Looser is....
Ja. Dieser Patentstreit muss die verzweifelte Reaktion eines Loosers sein.

Tatsache ist Nokia hat jahrelang geschlafen, plötzlich ihre bewährte Menusoftware durch ein billig China-Teil ersetzt und sich auf dem Markt lange mit mehr Kiddy-Trend-Phones als mit Biz-Modellen beschäftigt. Es fand zuvor schon ein grosser Wechsel zu Ericsson statt, weil Nokia einfach nicht mehr gut war.
ah ja...
...und hätte nokia keinen verlust gemacht wäre auch nicht geklagt worden?? :-)).....da sieht man dass es nokia einfach nicht auf den standard eines iphone bringt oder bringen kann.
somit müsste auch blackberry, sony ericsson, samsung etc. zur kasse gebeten werden. oder gilt da einfach wieder mal das delux-prinzip?? :-))
lächerlich!!
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die ... mehr lesen  
BauFakten App
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten