PR-Aktion
Nokia veralbert Apple und iPhone
publiziert: Montag, 2. Apr 2012 / 15:32 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Apr 2012 / 18:06 Uhr
Video-Clips ziehen über Verarbeitung, Display- und Antennenprobleme des Konkurrenten her.
Video-Clips ziehen über Verarbeitung, Display- und Antennenprobleme des Konkurrenten her.

Espoo - Pünktlich zum Start des Nokia Lumia 900 hat sich das finnische Unternehmen eine aufsehenerregende PR-Kampagne einfallen lassen: Auf der Webseite werden Probleme der Konkurrenz-Produkte, allen voran des schärfsten Mitbewerbers Apple, durch den Kakao gezogen. Namen werden keine genannt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Smartphone Beta Test
Nokia macht sich über Unzulänglichkeiten des iPhones lustig.
smartphonebetatest.com

Kampagnen, die nicht das eigene Produkt, sondern Probleme der Konkurrenten in den Fokus stellen, haben in den USA lange Tradition. «Vor allem politische Negativ-Kampagnen funktionieren dort recht gut. Wichtig ist, dass sie glaubhaft sind und die Reichweite stimmt», sagt Thomas Otter, Marketing-Experte an der Frankfurter Goethe-Universität, im Interview. Es gehe bei solchen PR-Aktionen in erster Linie um Einstellungsbildung des Konsumenten. «Zu solchen Kampagnen gibt es viele Studien. Man hat keinen Beweis gefunden, dass Negativ-Werbung nicht wirkt», betont Otter.

Vier Tage bis zum Release

Besucht man die Seite «Smartphone Beta Test», so lässt sich auf den ersten Blick nicht feststellen, wer der Seiteninhaber ist, da alle Logos oder andere Hinweise schwarz übermalt wurden. Im Quellcode der Website findet sich jedoch ein Link zu Nokias offiziellem Internetauftritt. Zudem deutete auch Nokia-Nordamerika- Chef Chris Weber http://twitter.com/cweberatnokia in einem seiner Tweets an, dass das finnische Unternehmen hinter der PR-Aktion steckt.

Sofort ins Auge sticht der Countdown, der auf einen Zeitpunkt in vier Tagen verweist: Der 6. April ist das US-Release-Datum des neuen Nokia Lumia 900. In einer Endlosschleife kann man Komiker Chris Parnell beobachten, der auf einem Bürosessel gelangweilt die Zeit bis dahin totschlägt.

«Falsche» Handhabung

Drei Videos hat Nokia produziert. Dem Seher wird suggeriert Überwachungsvideos einer Konferenz dreier Personen zu sehen, die über Probleme mit ihren Smartphone-Produkte diskutieren. Thematisiert wird unter anderen das bekannte Antennenproblem des iPhone 4.

So merkt einer der Personen an, dass er die Verbindung zum Netz verliert, sobald er das Gerät in die Hand nimmt. Die anderen beiden verweisen hämisch auf die falsche Handhabung des Smartphones: «Sowas nennt man Nutzerfehler. Benimm dich nicht wie ein Kleinkind und nutze den genehmigten Griff.» Ähnlich wird auch über schlechte Bildschirmqualität und über hohe Zerbrechlichkeit der Geräte geätzt.

 

 

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Helsinki - Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat den Marktstart seines iPhone-Konkurrenten vermasselt. Das erst am Sonntag in ... mehr lesen
Das Smartphone Lumia 900 (mitte) hat offenbar einen Softwarefehler.
Der finnische Handy-Riese Nokia zeigt auf dem heute in Barcelona offiziell eröffneten Mobile World Congress mit dem Nokia Lumia 610 das erste Smartphone mit einer neuen ... mehr lesen
Nokia Lumia 610
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Nach Ansicht der Justiz sei durch Uber kein Schaden entstanden.
Nach Ansicht der Justiz sei durch Uber kein ...
Genfer Justiz  Genf - Die Genfer Justiz hat sich gegen ein vorsorgliches Verbot des Fahrdienstvermittlers Uber ausgesprochen. Einem Antrag der Genfer Taxibranche wurde nicht stattgegeben. Die Taxifahrer wollten das kalifornische Unternehmen wegen unlauteren Wettbewerbs verbieten lassen. 
Weltweit bietet Uber seine Dienste mittlerweile in 56 Ländern und 270 Städten an.
Uber bringt Fahrdienstvermittlung nach Lausanne Lausanne - Nach Zürich, Basel und Genf bietet der Fahrdienstvermittler Uber seit Dienstag sein Angebot auch in Lausanne an. ...
eGadgets Neues Sportgerät  London - Ein innovativer Hightech-Ball, ...  
«Hackaball»: Kinder können das Programmieren lernen.
Updates gegen «FREAK attack» im Anmarsch  Baltimore - Millionen von Usern, die sich über Geräte von Apple oder Google ins Internet einloggen, setzen sich einem erhöhten Sicherheitsrisiko aus.  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 61
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
  • MarcS aus Aarau Rohr 1
    Besser wäre klare Infos! Besser wäre sie würden schreiben welcher Befehl man per SMS senden kann ... Fr, 22.11.13 16:55
Am beliebtesten sind in der Schweizer Internetgemeinde soziale Netzwerke und Wikis.
Social Media Über 3 Millionen Schweizer nutzen soziale Netzwerke Zürich - Rund 3,2 Millionen Menschen in ...
Der schnellste iPhone Reparatur Service der Schweiz
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C 2°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -4°C 5°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -3°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -3°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf -1°C 10°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten