Streik nach Ankündigung von Stellenabbau
Nokia setzt in Zukunft auf Windows Phone 7
publiziert: Freitag, 11. Feb 2011 / 09:22 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Feb 2011 / 15:51 Uhr
Traumpaar?
Traumpaar?

Espoo/London - Jahrelang war Nokia die unangefochtene Nummer eins im Handy-Markt. Doch bei den boomenden Computer-Handys verloren die Finnen den Anschluss. Jetzt setzen sie zum Befreiungsschlag an: Nokia übernimmt Microsofts Betriebssystem.

14 Meldungen im Zusammenhang
Das Betriebssystem Windows Phone 7 soll die Plattform für Nokia-Smartphones sein, wie die beiden Konzerne am Freitag ankündigten. Die Software wird von Experten als technologisch ausgereift und modern gelobt; von den Konsumenten ist sie bislang allerdings nicht auf breiter Front angenommen worden. Im vierten Quartal lag der Marktanteil bei 3 Prozent.

Nokia hatte im Smartphone-Markt zuletzt deutlich an Boden gegen Rivalen wie Apple mit seinem iPhone und das Google-Betriebssystem Android verloren. Im vergangenen Jahr fiel der Marktanteil im gesamten Handy-Markt nach Zahlen der Marktforscher von Gartner von 36,4 auf 28,9 Prozent. Auch die Gewinne sanken.

Nokia setzte bei den Computer-Telefonen bisher vor allem auf das eigene Betriebssystem Symbian, das aber als veraltet gilt. Das System solle weiter unterstützt werden, hiess es am Freitag. Auch die Arbeit an der neuen offenen Plattform MeeGo werde fortgesetzt.

Vor allem wollen die beiden Konzerne aber Windows Phone gemeinsam weiterentwickeln. Die Stärken der beiden Konzerne ergänzten sich, heisst es in einem gemeinsamen Brief von Nokia-Chef Stephen Elop und Microsoft-Chef Steve Ballmer.

Ankündigung von Stellenabbau löst Streik aus

Der Strategiewechsel bei Nokia zieht einen deutlichen Stellenabbau nach sich. «Es wird erhebliche Kürzungen geben», kündigte Konzernchef Stephen Elop am Freitag vor Analysten in London an. Genauere Zahlen werde es erst später geben.

Kurz nach Bekanntgabe der neuen Nokia-Strategie für Smartphones haben rund 1000 Mitarbeiter des finnischen Unternehmens die Arbeit niedergelegt. Wie der Radiosender YLE am Freitag berichtete, traten Mitarbeiter der Nokia-Fabrik in Tampere in einen Proteststreik.

Die Beschäftigten verlangten Auskunft über die Zukunft ihrer Arbeit mit dem Smartphone-Betriebssystem Symbian.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese egadgets.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Anfang 2010 riefen Nokia und Intel das auf Linux-basierende Betriebssystem Meego ins Leben. mehr lesen 
Espoo/New York - Neuer Ärger für Nokia: Ein Aktionär hat den finnische Handyhersteller vor einem US-Gericht verklagt, weil es ... mehr lesen
Nicht - wie erhofft - die grosse Wende.
Singapur/London - Der finnische ... mehr lesen
Symbian lebt.
Der finnische Handy-Hersteller Nokia bleibt weiterhin vage in seinen Äusserungen zur Lebensdauer des Smartphone-Betriebssystems Symbian. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Handymarktführer Nokia wird in ... mehr lesen
Nokia und Microsoft.
Erst vor wenigen Wochen verkündete Nokia eine Partnerschaft mit Microsoft, um ... mehr lesen
Smartphone Nokia E7.
Windows Phone 7 soll auch auf Mittelklasse-Handys von Nokia kommen.
Während auf dem Mobile World ... mehr lesen
Der Internet-Konzern Google hat auf ... mehr lesen
Google hofft weiter auf eine Kooperation mit Nokia.
Das Nokia N9 ist Geschichte.
Der heutige Freitag wird sicher ein ... mehr lesen
Helsinki - Der amerikanische ... mehr lesen
Absatz in einem Jahr versiebenfacht.
Symbian hält derzeit noch die Führung beim Smartphone-Absatz.
Im Wettbewerb der Handy-Hersteller ... mehr lesen
Zusammen in den Sonnenuntergang
werden diese zwei reiten.

Nokia lässt Symbian fallen zugunsten von Windows dass nur marginale Marktanteile hat.
Android, IOS (Apple) und Blackberry werden den Markt bald unter sich aufgeteilt haben.
Nokia ist dem Untergang geweiht mit dieser Wahl.
Mitgift ...
Meine Test-Bilanz für Windows Phone 7: sehr angenehme, intuitiv zu bedienende Oberfläche mit Style - Kompliment.

Gründe, weshalb ich nicht sofort umgestiegen bin, sind in der aktuellen Version von WP7 noch vermisste essenzielle Business-Funk...tionen wie: einfach zu ändernde Profile, einfache direkte Outlook-Synchronisation (nur über Google/Windows-Id sehr umständlich möglich) usw.

Von der Hochzeit mit Nokia erhoffe mir als deren Mitgift ihre jahrelange Erfahrung mit Businesstelefon-Kunden.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten