Trend im Osten
Nicht-Apple-Tablets sind Kassenschlager in China
publiziert: Mittwoch, 7. Aug 2013 / 14:44 Uhr
Android gewinnt in China an Boden.
Android gewinnt in China an Boden.

Taipeh/Wien - China rechnet für die zweite Jahreshälfte mit einem enormen Anstieg der Absatzzahlen im Tablet-Markt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die absolute Absatzzahl soll auf 82,07 Mio. Exemplare ansteigen. Das würde ein Plus von 17,7 Prozent bedeuten. Das Online-Nachrichtenportal DigiTimes schreibt, dass die Anzahl von Nicht-iPad-Produkten die Tablets der Marke Apple bald übertreffen wird. Karim Taga von «Arthur D. Little» sagt im Gespräch mit pressetext ebenfalls, dass Apple bald unter Druck gerät. «Es gibt viele, die auf Android umsteigen, wie zum Beispiel der Handyhersteller HTC.»

Android: Wieder im Kommen

Vor allem handlichere Produkte sollten bald Einzug in den Mainstream-Markt finden. In der zweiten Jahreshälfte soll der Anteil bereits 70 Prozent betragen. Ausserdem sollen Nicht-iPad-Produkte bald den bisherigen Marktführer von Apple, das iPad, in Sachen Absatzzahlen übertreffen: 45,07 Mio. Stück sollen laut dem Bericht noch 2013 aus China stammen. Rund jedes zweite Tablet soll dann mit dem mobilen Betriebssystem Android arbeiten.

Androids grosser Marktanteil wird auch einen Einfluss auf zurzeit nicht verfügbare Android-Anwendungen, wie beispielsweise die Amazon-Tablet-App, haben. Hinzu kommt das iPad mini, das wie sein grosser Bruder mit einem Retina-Display ausgestattet sein soll. Verlässliche Informationen gibt es zum Display-Typ jedoch noch nicht. Das neue iPad mini soll nicht vor Ende 2013 erscheinen - zu sehr fürchtet sich Apple davor, selbst den Absatz des grossen iPads zu schmälern.

Tablets mit Windows abgeschlagen

Für Tablets mit Windows als Betriebssystem rechnet DigiTimes trotz Preisnachlässen seitens Microsofts mit einem Marktanteil von nur 3,8 Prozent. «Microsoft kämpft um Marktanteile», sagt Taga gegenüber pressetext. Qualcomm wird laut den Prognosen im dritten und vierten Quartal 2013 fast zehn Mio. Stück ausliefern. Damit liefert Qualcomm die meisten CPUs für Nicht-Apple-Geräte. Dahinter folgen MediaTek auf Position zwei, Samsung Electronics und Intel auf Platz drei. Samsung und Intel werden jeweils über sieben Mio. Einheiten verkaufen. Die Researcher erwarten ausserdem, dass taiwanesische Hersteller in der zweiten Hälfte dieses Jahres 59,45 Mio. Tablets produzieren.

Der Marktanteil taiwanesischer Hersteller wird demnach fallen, Experten rechnen damit, dass sich der Anteil vorerst bei 70 Prozent einpendeln wird. Die Tablet-Hersteller befinden sich auf einem hart umkämpften Markt. Daher werden die Konkurrenten laut DigiTimes aggressiv um Bestellungen wetteifern - Apple, Amazon und Asustek Computer werden wahrscheinlich nicht nur mehr bei Foxconn Electronics und Quanta Computer bestellen, sondern ihre Aufträge an ein grösseres Zulieferernetz verteilen. Das kann auch Taga nachvollziehen: «Das Risiko ist viel zu gross, wenn nur auf wenige Zulieferer vertraut wird.»

(dap/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Computerriese Hewlett-Packard wird in den USA einen Tablet-Computer zu einem Preis von 99 Dollar auf dem Markt lancieren. mehr lesen
Wal-Mart wurde als Retailer engagiert.
Kleinere Margen schmälern den Gewinn.
Cupertino - Das Wachstum bei ... mehr lesen
Lokale Retailer erhalten Zuschüsse ... mehr lesen
Brasilien ist global gesehen der drittgrösste PC-Markt.
Ein iPad mini und ein Nexus 7 von Asus.
Trotzdem ist Apple weiterhin die Nummer eins. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
.app Domains jetzt registrieren
.app Domains jetzt registrieren
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen 
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Neuer Sprachassistent  Mountain View - Nach Smartphones soll sich Android nach dem Willen des Internetgiganten Google auch in Autos ausbreiten. Google wird das Betriebssystem Autoherstellern als Basis für die Bordcomputer ihrer Fahrzeuge kostenlos anbieten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 21°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten