Apple bestreitet Probleme
Neues iPhone 6 auch in der Schweiz begehrt
publiziert: Freitag, 26. Sep 2014 / 08:04 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Sep 2014 / 17:07 Uhr
Apple hatte allein am ersten Wochenende über zehn Millionen Geräte iPhone 6 verkauft.
Apple hatte allein am ersten Wochenende über zehn Millionen Geräte iPhone 6 verkauft.

Bern - In der Schweiz war zum Verkaufsstart am heutigen Freitag der Ansturm auf die neuen iPhones gross: Selbst am Nachmittag standen etwa beim Apple-Store an der Zürcher Bahnhofstrasse noch rund 140 Leute Schlange, um eines der neuen iPhones 6 und 6 Plus zu ergattern.

9 Meldungen im Zusammenhang
Die ersten Geräte waren bereits kurz nach Mitternacht in einem Laden der Handy-Kette Mobilezone am Zürcher Bellevue über den Tisch gegangen.

Swisscom-Sprecher Carsten Roetz erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda, die Nachfrage nach den iPhones sei erwartungsgemäss hoch. Auch Orange zeigt sich zufrieden mit dem Verkaufsstart. Je nach Laden seien noch vereinzelt iPhones verfügbar, sagte Sprecherin Therese Wenger auf Anfrage am Freitagnachmittag. Allerdings könne Sie keine Prognose darüber treffen, wie es bis zum Abend hin oder für den Samstag aussehe.

In den USA, Australien, Japan, Hongkong, Singapur, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Kanada und Puerto Rico war der Verkauf der neuesten iPhones bereits am Freitag vor einer Woche offiziell gestartet. Apple hatte nach eigenen Angaben allein am ersten Wochenende über zehn Millionen Geräte der beiden neuen Modelle iPhone 6 und des grösseren iPhone 6 Plus verkauft.

Software-Probleme

Der Start wurde allerdings von einigen Probleme überschattet. So sorgte die neue Version des iPhone-Betriebssystem iOS, die eigentlich bisherige Fehler beheben sollte, für Probleme. Nutzer beklagten sich darüber, dass sie sich nicht mehr in Mobilfunk-Netze einwählen konnten oder dass der Fingerabdruck-Sensor nicht mehr funktioniert habe.

Branchenexperten warfen die Frage auf, wie es Apple passieren könne, ein fehlerhaftes Software-Update auf die Kunden loszulassen. "Die Angelegenheit deutet darauf hin, dass Apple Probleme dabei hat, Dinge in die Tat umzusetzen", erklärte Alex Gauna von JMP Securities. "Die Probleme dürften zwar bald vorbei sein, aber wir beobachten mit Sorge, dass sich die Fehler häufen."

Laut Medienberichten waren von den Problemen rund 40'000 iPhone-Nutzer betroffen. Apple entschuldigte sich. In der Nacht zum Freitag bekam das Unternehmen nach eigenen Angaben schliesslich die Probleme in den Griff. Der Konzern stellte die Version iOS 8.0.2 zur Verfügung, die alle bisherigen Fehler beheben soll.

Allerdings sorgten zusätzlich zu der Software-Panne Berichte für Aufsehen, nach denen sich iPhones in der Hosentasche verbogen hätten. Apple wies die Zweifel an der Stabilität seiner Handys zurück.

Einblicke ins Labor

Als Reaktion darauf erlaubte Apple am Donnerstag einigen Journalisten Einblicke in sein Labor in Cupertino, wo die Stabilität der iPhones geprüft wird - für den traditionell geheimniskrämerischen Konzern ein ungewöhnlicher Schritt.

In dem Labor wird laut ihren Berichten unter anderem simuliert, was mit einem iPhone passiert, wenn man sich draufsetzt. Ausserdem gebe es dort einen "Drei-Punkt-Verbiegetest", bei dem auf das iPhone in der Mitte Druck ausgeübt wird, während es auf der Ober- und Unterkante gestützt wird. Dabei sei ein iPhone 6 Plus unter einem Gewicht von 25 Kilogramm nicht dauerhaft verbogen, hiess es.

Wenn ein Nutzer allerdings sehr viel Kraft an einigen nicht für den Alltag typischen Stellen anwende, könne das iPhone verbiegen, erklärte Apples Chef für Geräte-Entwicklung, Dan Riccio. "Am Ende ist es so, dass wenn man genug Kraft aufwendet, um ein iPhone - oder jedes andere Telefon - zu verbiegen, es sich verformen wird", sagte Riccio dem Blog "The Verge".

Nach Angaben von Apple gingen vor dem Marktstart jeweils rund 15'000 Geräte der Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus durch verschiedene Tests. Die neue Generation ist dünner als bisherige iPhones.

(awe/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cupertino - Das iPhone 6 mit seinen grösseren Displays war ein Volltreffer für Apple. Fast 75 Millionen Smartphones hat der US-Konzern im vergangenen Quartal verkauft. Das bescherte dem Unternehmen ein ... mehr lesen
Wegen der zunehmenden Grösse der Geräte - insbesondere das neue iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Display - sollen nun die Hosentaschen grösser werden. (Symbolbild)
Fashion Wien - Der iPhone-Trend hat auch die Bekleidungsindustrie erfasst. Einem Mashable-Bericht nach planen gleich fünf ... mehr lesen
Etschmayer Apple und seine gläubigen Anhänger haben eine raue Woche durchlebt. Nach der trimphalen Präsentation der neuen iPhones ... mehr lesen
Ein Atheist zum anbeten.
Hoffentlich läuft alles rund ...
Bern - Apple reagiert auf die Probleme bei den neuen iPhone-Modellen. Ein ... mehr lesen
Cupertino - Apple tut sich schwer mit der neuen Version seines iPhone-Betriebssystems iOS. Erst hatte die Software einige Fehler, dann ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wir hätten noch mehr verkaufen können, aber die Produktion hinkt hinten nach.
New York - Der US-Technologiekonzern Apple hat nach eigenen Angaben am ... mehr lesen
Berlin - Die Schweizer Apple-Fans müssen sich noch eine Woche gedulden: Hierzulande startet der Verkauf des neuen iPhones erst ... mehr lesen
Die Apple Stores der Welt werden gestürmt.
Cupertino - Apple steigt ins Geschäft mit Computeruhren ein. Konzernchef Tim Cook präsentierte am Dienstag die seit ... mehr lesen
Die Apple Watch funktioniert nur mit einem iPhone.
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
Der schnellste iPhone Reparaturservice der Schweiz.
iPhone SOS
Badhausstrasse 40
2503 Biel/Bienne
Dank Online-Plattform zum passenden Job.
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. 
«Britney Spears: American Dream»  Der Popstar mischt mit in der Welt der Apps mit.  
Britney Spears erhält 'Billboard Millennium Award' Popstar Britney Spears wird bei den Billboard Music Awards einen Sonderpreis für ihre bisherige ...
Für musikalische Unterhaltung sorgen bei dem Event derweil Justin Bieber, Ludacris sowie Ciara und Pink.
Britney Spears Selbstbewusstsein ist auf dem Höhepunkt Britney Spears (34) geht es besser als je zuvor. Das verdankt sie ihrem mysteriösen Life-Coach.
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Snapchat sammelt 1,8 Milliarden bei Investoren ein Los Angeles - Die App Snapchat steht vor ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 14°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Bern 12°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten