Spielregeln des neuen Arbeitens in Buchform
Neue Wege fordern neue Führungsrollen
publiziert: Dienstag, 8. Dez 2015 / 09:01 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Dez 2015 / 09:59 Uhr
Abschalten wird immer schwerer.
Abschalten wird immer schwerer.

Wien - Anfangs war es verlockend für Nancy Grafs Mitarbeiter, auch am Wochenende erreichbar zu sein. Schnell die E-Mails abrufen, kontrollieren, welche Punkte von der Checkliste für die nächste Kundenveranstaltung schon abgearbeitet wurden.

Ist ja nichts dabei, zwischen Frühstück und Ausflug mit den Kindern eine oder zwei Stunden zu arbeiten. «Das macht sogar Spass.» Einmal, ja. Jedes Wochenende? Das direkte Ticket ins Leistungstief. Für die Mitarbeiter und Führungskräfte der Agentur «bap - be a part».

Die Einführung von Cloudtechnologien, Tablets, Smartphones und Laptops erlaubt flexibles Arbeiten. Sie verführt gleichzeitig, dauernd zu arbeiten. Nur wer lernt sich selbst zu spüren, kann die eigenen Ressourcen verantwortungsvoll einsetzen. Dazu braucht es klare Regeln der Kommunikation. Wann telefoniere ich? Wann reicht eine Nachricht aus? Dann kann man technologische Entwicklungen nutzen, um Produktivität und Kreativität zu steigern. Ohne dabei den Spass am Arbeiten zu verlieren. Es ist ein Prozess, der erlernt werden kann. Werden muss.

Fluch und Segen

Führungskräfte wurden Jahrzehnte lang ausgebildet, Mitarbeiter zu führen, die von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr an einem festen Arbeitsplatz im Büro vor Ort sitzen. Doch mit dem neuen Arbeits-Leben kam die Einsicht, dass fixe Arbeitszeiten und -orte die Mitarbeiter knebeln können. Nur wer diese Fesseln der Kreativität und Selbstbestimmung sprengt, kann in Zukunft mithalten. Doch Mitarbeiter, die über ihre Arbeitszeit und Anwesenheit selbst entscheiden, müssen anders geführt werden. Wenn der Chef seine Mitarbeiter nicht mehr regelmässig persönlich trifft, muss er in virtuellen Meetings das soziale Gefüge aufrechterhalten. Um so das Gefühl für Mitarbeiter zu bewahren, braucht es ein neues Rollenverständnis. Aus einzelnen Führungsautoritäten werden Führungsteams, aus Vorgesetzten Wissens- und Ratgeber. Und es braucht Mut, die Mitarbeiter loszulassen.

Mobilität dank Rollenwechsel

Die neue Führung ist ein Lernprozess, den Nancy Graf von der Werbeagentur «bap - be a part» gemeinsam mit Wissens-Berater Manfred della Schiava durchgemacht hat. Ein mühevoller Weg, Mitarbeitern Eigenverantwortung und unternehmerisches Verhalten zu lernen. Um dann als Führungskraft selbst loszulassen. Ein komplett neues Verständnis von Führung. Auch für die Unternehmerin Nancy Graf. Doch sie erkannte, dass sie nur mit diesem neuen Rollenbild ihre Mitarbeiter zu verantwortungsvollen, selbstständigen Mitgestaltern weiterentwickeln konnte. Also entschied sie sich für den Rollenwechsel. Gemeinsam mit ihrem Führungsteam. Mitarbeiter bekamen Zeit, ihren erweiterten Freiraum anzunehmen. Denn das bedeutet mehr Verantwortung, zuallererst für sich selbst. Die Selbstkompetenz, die Nancy Graf und ihr Führungsteam übten, sollten auch die Mitgestalter erlernen. Mutig beschritt die Inhaberin der Werbeagentur den Weg vom Schreibtisch zum «Neuen Arbeits-Leben».

Im soeben erschienenen Sammelband «Das vernetzte Unternehmen: Wie der Digital Workplace unsere Zusammenarbeit neu gestaltet» geht Manfred della Schiava auf die neuen Herausforderungen für die Führungspersönlichkeiten ein. Im Kapitel «Zukunft der Arbeit aus der Führungsperspektive» erklärt er die Spielregeln des neuen Arbeitens. Er stellt Führungsprinzipien und Führungsaufgaben am konkreten Beispiel der Werbeagentur vor. Insgesamt 27 Autoren beleuchten die facettenreiche Aufgabe des Digital Workplace. Kritisch wird dabei hinterfragt, welche Lösungswege zu Erfolgsstrategien führen und welche in Sackgassen münden. Das Buch endet mit einem Ausblick auf die modernen Arbeitswelten und die damit verbundenen Hürden der Zukunft.

Bei Nancy Graf lohnte sich die Entwicklung einer neuen Führungskultur: «Viele Besucher fragen mich, ob hier jemand arbeitet, weil es sich nicht so anfühlt», schmunzelt die Unternehmerin zufrieden. «Mit unserer Leistung überzeugen wir sie von der Produktivität des Andersseins.» 

Zum Autor des Buchbeitrages Dr. Manfred della Schiava hat nach seinem Wirtschaftsstudium mehrere Jahre operativ in Management-Positionen im Marketing, Vertrieb und als International Consultant gearbeitet. 1990 hat er sein Beratungsunternehmen «Beratungsnetzwerk» gegründet. Vom systematischen Umgang mit Wissen hat er seine Philosophie über Social Business Szenarien Transformation mit 2.0 Technologien über drei Jahrzehnte weiterentwickelt. Heute berät und trainiert der Gründer und Partner von «Die Wissens-Berater» Mitarbeiter, Führungskräfte und Organisationen. Dabei stehen für ihn die Entwicklungen zur Zukunft der Arbeit und Organisation der Zukunft im Mittelpunkt. «Vom Denken zum Fühlen im Zeitalter des Wissens», lautet sein Motto. Er ist Vortragender bei internationalen Organisational-Design-Thinker-Treffen und mehrfacher Buchautor.

(nir/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App ...
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. mehr lesen  
Sony «h.ear go»  Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die Bluetooth-Lautsprecher, die es unterdessen zu kaufen gibt, sind Legion. Der neue «h.ear ... mehr lesen
Sony h.ear go in Lime Yellow: Unübersehbar und auch unüberhörbar.
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen Gewinn gemacht.
Streamingdienste  Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund ... mehr lesen  
Cyber-Kriminelle am Werk  London - Cyber-Angriffe auf smarte Geräte daheim können für die Bewohner unangenehme Folgen ... mehr lesen  
Cyber-Kriminelle machen Schäferstündchen danach im Netz verfügbar. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten