Neue Details zu Apples iPhone
publiziert: Dienstag, 19. Dez 2006 / 18:33 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Dez 2006 / 07:35 Uhr

Das iPhone von Apple ist bereits seit langer Zeit Gegenstand wilder Spekulationen. Nachdem es schon Anfang November hiess, dass Äusserungen aus dem Umfeld des Konzerns auf einen baldigen Start des Produktes hinwiesen, scheint sich dies nun zu bestätigen.

Das DECT-Skype-Telefon Linksys CIT300.
Das DECT-Skype-Telefon Linksys CIT300.
1 Meldung im Zusammenhang
Laut dem Onlinedienst The Register hat die Morgan-Stanley-Analystin Rebecca Runkle vor Kurzem bestätigt, dass sie mit einer Präsentation des iPhones auf der MacWorld im Januar 2007 rechne.

Darüber hinaus wird ein Investorenbericht aus der Feder Runkles zitiert, in welchem sie bereits erste Details zu dem neuen Gerät verraten habe. Demnach solle das iPhone nur etwas breiter als der iPod nano sein und über ein grossflächiges 3,5-Zoll-Display verfügen.

Der Preis solle sich bei 599 US-Dollar (etwa 740 Franken) für die 4-GB-Version und 649 Dollar (etwa 800 Franken) für die 8-GB-Variante bewegen.

Linksys vermarktet eigene «iPhones»

Für einige Aufregung unter den wartenden Fans dürfte die Ankündigung seitens Linksys gesorgt haben, unter dem Namen «iPhone» eine eigene Familie von Telefonen zu vermarkten. Anders als es der Name zunächst impliziert, handelt es sich hierbei jedoch nicht um die lang ersehnten Handys von Apple, sondern um VoIP-Geräte.

Zusätzlich sind die meisten der unter dieser neuen Familie zusammengefassten Geräte keine Neuheiten - vielmehr wurden von Linksys lediglich mehrere bestehende Produkte, zum Beispiel das CIT300, unter dem neuen Namen zusammengefasst.

Gleichzeitig sollen jedoch auch zwei neue Modelle für die iPhone-Familie auf dem US-Markt eingeführt werden: das CIT400, ein schnurloses Telefon mit integriertem Skype-Client (etwa 180 US-Dollar), und das Skype-Handy WIP320 für etwa 200 US-Dollar. Beide Produkte sollen im ersten Quartal 2007 auch in Europa erhältlich sein.

Google plant Kooperation mit Orange

Wie die britische Wochenzeitung The Observer berichtet, plant offenbar auch Google, ein eigenes Handy zu realisieren. Dieses «Google Phone» soll in Kooperation mit dem britischen Mobilfunkanbieter Orange auf den Markt gebracht werden und die Websuche dank Google-Software vereinfachen sowie ortsbasierte Dienste bieten.

Auf diese Weise liessen sich zum Beispiel die im Umkreis befindlichen Restaurants, Kinos oder andere interessante Orte auf Karten von Google Earth anzeigen.

Wann genau ein solches «Google Phone» den Markt betreten könnte, ist noch unklar. The Observer zufolge habe es zwar bereits erste Gespräche zwischen Vertretern von Google und Orange gegeben, ein Erscheinen des Produktes auf dem Markt sei jedoch erst 2008 zu erwarten. Gefertigt werden sollen die Handys vom taiwanesischen Hersteller HTC.

(Janko Wesslowsky/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets San Francisco/Wallisellen - Apple hat ... mehr lesen
Wie von Apple gewohnt hat auch das «iPhone» eine kinderleichte Oberfläche.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel -1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern -2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern -2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten