«Memoir»
Neue App sieht Foto-Sharing voraus
publiziert: Freitag, 19. Sep 2014 / 09:08 Uhr
Die App «Memoir» wird schon bald auf Konkurrenz stossen, da Facebook momentan an einer ähnlichen Anwendung arbeitet. (Symbolbild)
Die App «Memoir» wird schon bald auf Konkurrenz stossen, da Facebook momentan an einer ähnlichen Anwendung arbeitet. (Symbolbild)

New York/St. Andrä-Wördern - Die Foto-Sharing-App «Memoir» gibt ein Feature heraus, das vorhersagt, welche Fotos mit welchen Freunden geteilt werden sollten.

2 Meldungen im Zusammenhang
Diese Funktion ist derzeit nur für das Betriebssystem iOs 8 verfügbar, das nach Erlaubnis des Users Hintergrundinformationen wie den Ort, an dem man sich gerade befindet, speichert. Memoir analysiert dann, welche Freunde (die auch die App nutzen) ebenfalls anwesend waren - und schlägt vor, die dort geknipsten Fotos mit diesen zu teilen.

Facebook als Hauptkonkurrent

«Die App wird auf Konkurrenz stossen. Facebook arbeitet zum Beispiel an einer Anwendung namens 'Moments', bei der man Inhalte mit einer begrenzten Anzahl seiner bestehenden Facebook-Kontakte teilen kann», erklärt Social-Media-Experte Günter Exel gegenüber pressetext. «Die Funktionen sind sehr ähnlich - und Facebook hat im Gegensatz zu Memoir bereits ein grosses Publikum.»

Memoir erlaubt es zwar, die Fotos auch via E-Mail an Kontakte zu verschicken, die nicht registriert sind - die interessanten Features funktionieren jedoch nur, wenn der gesamte Freundeskreis die App nutzt. So können zum Beispiel auch Fotos angefordert werden, wenn Memoir erkennt, dass ein Freund Fotos von einem Event gemacht hat, bei dem man selbst auch anwesend war.

Innovationen sichern Existenz

«Es ist sinnvoll, die bestehenden Kontakte auf Facebook, Google+ oder Twitter für Apps zu nutzen - niemand will sich bei jeder App wieder von Neuem die Kontakte mühsam zusammensuchen. Nur wenn die Grundidee gut ist, wie bei WhatsApp oder Snapchat, können die Apps die kritische Masse erreichen, ab der viele Freunde auch dabei sein wollen», erläutert Exel.

Generell sind neue Ideen gefragt, gerade bei Foto-Sharing-Apps: «Im Gegensatz zu früher experimentieren Nutzer weniger, sondern beschränken sich auf etablierte Foto-Apps wie Instagram oder Pinterest, die bereits grosse Relevanz im täglichen Leben haben. Um sich mit einer neuen App noch durchsetzen zu können, muss sich die Benutzung deutlich vereinfachen oder auch einzigartige Features beinhalten - etwa Fotos mit Ablaufdatum wie bei Snapchat», meint Exel abschliessend.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Smartphone-Besitzer verbringen immer mehr Zeit mit Apps, wie eine aktuelle Erhebung von Localytics ... mehr lesen
Gerade der exorbitante Anstieg in der Zeitverwendung für Musik-Apps lässt sich ist auf eine Verlagerung von iTunes hin zu SoundCloud, HeartRadio und Co erklären. (Symbolbild)
Mountain View/San Diego - User können mit der neuen App «Minder» ein Verfallsdatum für ihre mit anderen Personen geteilten Inhalte angeben - wobei diese aber nicht gelöscht werden, sondern nur der versendete Link inaktiv wird. mehr lesen 
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -3°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Luzern -2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten