Software entwickelt
«MyShake» verwandelt Handy in Erdbebendetektor
publiziert: Dienstag, 26. Aug 2014 / 08:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Aug 2014 / 09:24 Uhr
Es wurde ein App entwickelt, das vor gefährlichen Erdbeben warnt. (Symbolbild)
Es wurde ein App entwickelt, das vor gefährlichen Erdbeben warnt. (Symbolbild)

Kalifornien - Die «MyShake»-App verwandelt Smartphones künftig in mobile seismische Sensoren, die vor gefährlichen Erdbeben warnen können.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Software ist von Richard Allen, Director des Berkeley Seismological Laboratory, und seinen Kollegen entwickelt worden. Allen hat dieses System bereits vergangenes Jahr während einer Präsentation beim World Science Forum in Rio de Janeiro angekündigt.

Echtzeit-Messung über GPS

«Alles was benötigt wird, ist ein Telefon im Epizentrum des Bebens, welches das Erdbeben erkennt und die Informationen an einen Server weiterleitet», hat Allen dem Publikum während seines Vortrages in Rio de Janeiro erklärt. Bei diesem Prototyp-System kommen Laborsensoren zum Einsatz, die an den Bruchlinien platziert sind.

Durch Echtzeitmessung seismologischer Schocks und geringfügiger Verschiebungen in den GPS-Daten sind die Sensoren in der Lage, die Stärke der Erdbeben sowie die Geschwindigkeit, mit der sich die zerstörerischen S-Wellen oder auch Sekundärwellen bewegen, präzise festzustellen.

Kleinere Erdbeben nicht feststellbar

«Es gibt viele Länder, die nicht über die notwendigen Ressourcen verfügen, um traditionelle seismische Netzwerke zu entwickeln», sagt Allen in einem Interview. Dennoch gäbe es weltweit eine schnell wachsende Nutzer-Basis von Smartphones. «Die Herausforderung besteht darin, dass Smartphones wesentlich unsensibler als traditionelle Sensoren sind. Daher können wir diese nicht mit kleineren Erdbeben einsetzen.»

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Die neue Aufwach-App «Wakie» weckt User mit Hilfe anderer App-Nutzer auf - und das völlig anonym. Anstatt eines ... mehr lesen
Das Besondere an Wakie ist, dass man sich niemals darüber im Klaren ist, wer eigentlich auf der anderen Leitung spricht. (Symbolbild)
Die App «Five-O» ermöglicht es Bürgern einzelne Polizisten oder Polizeistationen zu bewerten. (Symbolbild)
Georgia - Die neue App «Five-O» macht es möglich, dass amerikanische Bürger ... mehr lesen
Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren ... mehr lesen
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Ladestationen für Mobiltelefone für Ihr Geschäft
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten