Mobile E-Mail mit enormen Marktchancen
publiziert: Mittwoch, 17. Aug 2005 / 08:06 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 17. Aug 2005 / 09:05 Uhr

E-Mails sind fester Bestandteil des täglichen Lebens und erhalten heuer Einzug in die mobile Kommunikation.

E-Mail mit dem Handy wird immer beliebter.
E-Mail mit dem Handy wird immer beliebter.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die mobile E-Mail, bislang vornehmlich in der Domäne der Business-Kunden beheimatet, trifft auch bei den Privatkunden auf zunehmende Beliebtheit.

Eine Umfrage des Messaging-Unternehmens Critical Path bei Privatkunden in Grossbritannien und den USA belegt bei ein lebhaftes Interesse an der mobilen elektronischen Post.

Grosser Markt

Critical Path zufolge besteht mit allein 16 Millionen Briten und 40 Millionen US-Amerikanern ein enormer potentieller Markt für mobile E-Mail-Dienste.

Ganz vorne auf der Prioritätenliste der Privatnutzer stehen niedrige Preise für die mobilen E-Mail-Dienste und die Möglichkeit, E-Mails selektiv zu empfangen.

84 Prozent der befragten Briten und 82 Prozent der befragten Amerikaner gaben an, dass die Möglichkeit zu bestimmen, welche Nachrichten und welche nicht vom E-Mail-Server auf das Handy geladen werden, für sie von grösster Wichtigkeit sei. Den Amerikanern (71 Prozent) waren niedrige Kosten etwas wichtiger als den Briten (62 Prozent).

Mobile E-Mails vom Chef unerwünscht

Das starke Interesse am selektiven Mailempfang spiegelt sich auch in den Zahlen wie sozialen Kontakte gewichtet werden.

Mobil die elektronische Post von Freunden empfangen zu können, stuften 54 Prozent der befragten Briten als sehr wichtig ein. 20 Prozentpunkte niedriger mit nur 34 Prozent ist der Kontakt zum Ehepartner bei den Briten offensichtlich nicht von vorrangigem Interesse.

Bei den Amerikanern scheinen die Ehepartner beliebter zu sein: 69 Prozent der Befragten wünschen sich die mobile E-Mail vom Partner.

Ganz unten in der Beliebheitskala der mobilen Postdienste rangiert der Chef. 67 Prozent der befragten Amerikaner möchten keine mobile E-Mail von ihrem Chef; sie würden hier sogar den Ex-Freund oder die Ex-Freundin vorziehen.

56 Prozent der Befragten würden sich heute "Out of Touch" mit Freundeskreis und Familie fühlen, wenn sie nicht wenigstens wöchentlich Zugriff auf ihre E-Mails haben.

Technische Komplikationen

Bei allem Interesse an der mobilen E-Mail schrecken viele Privatkunden jedoch vor eventuellen technischen Komplikationen zurück.

Der "Ease of Use" ist für 63 Prozent der Befragten von entscheidener Wichtigkeit und 96 Prozent der Befragten würden es ablehnen, sich dem mobilen E-Mailempfang zuliebe eine neues, eventuell teureres Mobiltelefon zu kaufen, wobei erstaunliche 48 Prozent nicht einmal sagen konnten, ob ihr eigenes Handy E-Mail-fähig ist oder nicht.

Tatsächlich sind inzwischen fast alle Handys neueren Bautyps mit der Funktion des mobilen E-Mailempfangs ausgestattet und auch fast alle Mobilfunk-Provider haben die mobile E-Mail im Angebot

(Christian Horn/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sicherheitsattacken im Internet, die ... mehr lesen
Der Spamanteil sank von 83 Prozent im Januar auf 67 Prozent im Juli.
Was tun, wenn die Mailbox überquillt?
Elf Prozent der Internet-User haben nach Erhalt einer Spam-Mail schon das darin gepriesene Produkt oder die Dienstleistung ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon.
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen ...
Die Boomer sind die am schnellsten wachsende Gruppe  Nahezu neun von zehn Amerikanern nutzen mittlerweile eine Art Fintech-App, um ihr Finanzleben zu verwalten. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, der die zunehmende Digitalisierung von Finanzdienstleistungen dokumentiert. mehr lesen 
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach ... mehr lesen
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den grossen Telefongesellschaften zu sein, um einen guten Service zu erhalten.
Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu ... mehr lesen  
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Basel 8°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Bern 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Luzern 8°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Lugano 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten