«Brutale» Stummschaltung
Microsoft patentiert Schlag auf das Handy
publiziert: Donnerstag, 20. Sep 2012 / 10:35 Uhr
Nicht nur «Ton an» und «Ton aus» sollen beeinflusst werden. (Symbolbild)
Nicht nur «Ton an» und «Ton aus» sollen beeinflusst werden. (Symbolbild)

Microsoft hat eine Technik zum Patent angemeldet, mit dem Handy-Nutzer ihr Gerät bei nervendem Klingeln noch schneller ruhig stellen können - und zwar durch einen herben Schlag. Damit soll schneller Ruhe einkehren als über die klassische Bedienoberfläche.

3 Meldungen im Zusammenhang
Microsoft will mit dem eingereichten Patentantrag allerdings keine Brutalität oder andere niederen Instinkte bei Smartphone-Nutzern wecken. Die verschiedenen Möglichkeiten, das Telefon ruhig zu stellen, sollen beispielsweise behinderten Anwendern nutzen und es soll auch mehr Möglichkeiten geben als nur «Ton an» und «Ton aus».

Patent wird über den Bewegungssensor realisiert

Der bereits im März 2011 eingereichte Patentantrag nennt einige Szenarien, in denen es erforderlich sein kann, das klingelnde Handy im Bruchteil einer Sekunde ruhig zu stellen. Ausser dem klassischen Klingeln während einer Besprechung können dies zum Beispiel auch die Töne einer Spiele-App sein, die unvermittelt auftreten, obwohl man das Spiel eigentlich für stumm gehalten hatte.

Befindet sich das Gerät in der Tasche, müsste man es gar nicht mehr herausziehen, sondern einfach auf die Tasche klopfen. Aufgrund der wachsenden Komplexität mobiler Geräte geht Microsoft davon aus, dass unbedarfte Nutzer bei einem klingelnden Handy nicht mehr sofort sehen, mit welcher Taste oder Wischgeste das Telefon stumm geschaltet werden kann - dies soll der Schlag vereinfachen. Auch ein schnelles Pausieren des Multimedia-Players per Klopfen wäre denkbar.

Technisch soll die Erfindung über den schon vorhandenen Bewegungssensor realisiert werden. Mit Hilfe verschiedener Klopf- und Schlagmuster soll es möglich sein, auch andere vordefinierte Profile aufzurufen. Der Patententwurf listet dazu sage und schreibe 26 verschiedene Möglichkeiten auf, beispielsweise einen schnellen Doppelschlag. Routinierte Windows-Nutzer werden sich dabei sicherlich gerne an den berühmten Windows-Doppelklick aus den 1990er Jahren erinnern.

Die Idee, Bewegungs-, Licht- oder Lagesensoren für die Audio-Steuerung zu verwenden, ist allerdings nicht neu. Bei einigen gängigen Smartphones sind bereits Techniken implementiert, mit denen das Telefon einfach durch Auflegen der Hand oder Umdrehen (mit dem Display nach unten) stumm geschaltet werden kann.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bald sollen «leistungsstarke Telefone» herauskommen.
San Francisco - Microsoft kündigt für ... mehr lesen
Mit dem Samsung Galaxy S III ... mehr lesen
Beim Design des Galaxy S III hat sich Samsung nach eigenen Aussagen an der Natur orientiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 9°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
St. Gallen 6°C 13°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern 9°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Luzern 9°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 13°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten