Ansatz beschleunigt Analyse
Menschenauge lehrt Maschinen sehen
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 20:25 Uhr
Flugdrohnen finden immer grössere Verbreitung in der Beobachtung von Naturkatastrophen, Umweltverschmutzung oder Wildtieren.
Flugdrohnen finden immer grössere Verbreitung in der Beobachtung von Naturkatastrophen, Umweltverschmutzung oder Wildtieren.

Drohnen mit Kameras sammeln viel schneller gewaltige Bild-Datenberge, als diese ausgewertet werden können.

2 Meldungen im Zusammenhang

Ein internationales Team mit schweizerischer Beteiligung hat nun einen neuen Ansatz entwickelt, der Abhilfe schaffen soll. Mittels Crowdsourcing lehren Menschen dabei Computern, was sie wahrnehmen. Dank Maschinenlernen können die Rechner dann zügig weitere Aufnahmen analysieren, wie ein Test mit Aufnahmen von afrikanischen Wildtieren ergeben hat.

Kombi-Ansatz für Echtzeit-Analyse

Flugdrohnen finden immer grössere Verbreitung in der Beobachtung von Naturkatastrophen, Umweltverschmutzung oder Wildtieren. Eine Datenauswertung möglichst in Echtzeit wäre da oft ideal. Um zu zeigen, dass die Kombination von Crowdsourcing und Maschinenlernen dafür gut geeignet ist, haben die Forscher im namibischen Naturschutzgebiet Kuzikus Wildtiere wie Strausse, Gnus, Zebras und Rhinozerosse beobachtet. Zunächst haben Freiwillige auf der Plattform MicroMappers Tiere auf den Aufnahmen identifiziert. Anhand dessen hat ein Algorithmus gelernt, diese Aufgabe zu übernehmen.

Die 500 Freiwilligen mussten auf eine Reihe von Aufnahmen Tiere erkennen und deren Umrisse nachzeichnen. «Innerhalb von zwei Tagen hatten sie 98 Prozent der 26'000 hochgeladenen Bilder ausgewertet», sagt Stéphane Joost vom Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, einer der Studienautoren. Zwar haben die Freiwilligen auch Fehler gemacht und bisweilen Objekte markiert, die gar keine Tiere waren. «Die Auswertung war definitiv gut genug als Trainings-Datensatz für den Computer-Algorithmus», betont jedoch Joost.

Bewährte Kombination

Ein Vorbild für den Ansatz war die Nutzung von Twitter-Nachrichten im Katastrophenfall. «Twitter kann mit zehntausenden Tweets aus Katastrophengebieten regelrecht explodieren», erklärt Joost. Für Menschen allein ist es nicht möglich, wichtige Informationen schnell genug herauszufiltern. «Inzwischen können Tweets mit einer Kombination von Mensch und künstlicher Intelligenz schnell analysiert werden», so der Wissenschaftler. Eben diese Lösung galt es nun auf Bilddaten zu übertragen. Das Mensch und Maschine gemeinsam schneller sehen als jeder für sich, haben aber auch schon US-Forscher gezeigt, die so die Minensuche unter Wasser beschleunigen konnten.

(arc/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Ab Juli soll eine Flotte von Flugdrohnen die medizinische Versorgung im ostafrikanischen Ruanda verbessern. ... mehr lesen
Das US-Militär testete erfolgreich eine Unterwasser-Drohne, die einem ... mehr lesen
Markierung: Mobile Data rekonstruiert Epidemien.
Markierung: Mobile Data rekonstruiert Epidemien.
Orange Group und Sonatel helfen bei einmaliger Präzision in Tests  Die mit einer Simulations-Software generierte Auswertung von mobilen Daten kann Epidemien exakt rekonstruieren und dabei helfen, Strategien gegen die Verbreitung dieser zu testen. Das zeigt ein aktuelles Forschungsprojekt der französischen École Polytechnique Fédérale de Lausanne. 
Neue Möglichkeiten am Universitätsspital Basel  Basel - Der 3D-Druck eröffnet auch in der Medizin neue Möglichkeiten: Am Universitätsspital Basel ...  
Bei komplexen Fällen in der Herz- und Aortenchirurgie setzen die Ärzte dreidimensionale Modelle mittlerweile routinemässig ein. (Symbolbild)
Die Floppy-Laufwerke sollen bis Ende 2017 ausgetauscht werden. (Symbolbild)
Computer aus den 70er Jahren  Washington - Die Atomstreitkräfte der USA benutzen teilweise noch vollkommen veraltete ...  
Infrarotaufnahmen als Orientierungshilfe  Lausanne - Ein Forscherteam der EPFL arbeitet an einem Schutzvisier für Feuerwehrleute, der einen ...  
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Snapchat sammelt 1,8 Milliarden bei Investoren ein Los Angeles - Die App Snapchat steht vor ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter möglich
St. Gallen 14°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten